Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner eröffnete feierlich die IPM ESSEN 2020
29.01.2020

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner eröffnete feierlich die IPM ESSEN 2020

Die 38. IPM ESSEN ist eröffnet: Rund 300 Gäste, darunter Vertreter aus Wirtschaft und Politik, verfolgten in der Messe Essen die feierliche Eröffnung, die unter der Flagge des Partnerlandes Frankreich stand. Julia Klöckner, Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung, kündigte in ihrer Eröffnungsrede die Fortführung des Bundesprogramms zur Steigerung der Energieeffizienz an, von dem auch der Gartenbau profitiere. Neben ihr sprachen die Generalkonsulin Frankreichs Dr. Olivia Berkeley-Christmann und die Landwirtschaftsministerin Nordrhein-Westfalens Ursula Heinen-Esser. Der erste Messetag stand außerdem im Zeichen innovativer Pflanzenzüchtungen. Eine Fachjury prämierte Neuheiten in sechs Kategorien.

„Der Gartenbau bei uns in Deutschland ist hochgradig innovativ, die Betriebe finden und besetzen damit Nischen. Und sie beantworten Zukunftsfragen. Etwa, wenn es um mehr Ressourcen- oder Klimaschutz geht. Dazu gehören umweltfreundliche Verpackungen oder Substrate, bei denen der Torfanteil immer weiter minimiert wird. Auch Konzepte für energiesparende Gewächshäuser werden entwickelt - denn die Branche ist sehr energieintensiv. Als Ministerium unterstützen wir bei diesen Anpassungen, wissen um die Wettbewerbssituation, wollen bestmögliche Rahmenbedingungen schaffen. So werden wir unser Bundesprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz fortsetzen, haben 156 Millionen Euro bis zum Jahr 2023 eingeplant. Zudem fördern wir gezielt die Umstellung auf erneuerbare Energien sowie Forschungsprojekte zum nichtchemischen Pflanzenschutz, zur Digitalisierung und zum Torfersatz. Denn die Basis weiterer Innovationen ist Wissen. Der Gartenbau ist ein zentraler Bestandteil der deutschen Agrarwirtschaft. Wir wollen, dass das so bleibt“, so Bundesministerin Julia Klöckner.

Weitere Informationen

Zur Newsübersicht