13.12.2016

Abschlussbericht IPM ESSEN 2016: Mehr Besucher, mehr Entscheider, mehr Geschäftsabschlüsse

Hervorragende Stimmung auf der 34. Internationalen Pflanzenmesse IPM ESSEN 2016: Die Weltleitmesse des Gartenbaus konnte einmal mehr beweisen, dass sie die wichtigste Plattform für die internationale grüne Branche ist. Vom 26. bis 29. Januar 2016 präsentierten in der Messe Essen 1.588 Aussteller aus 49 Nationen hochkarätigen Fachbesuchern aus allen Erdteilen ihre Innovationen und Neuheiten entlang der Wertschöpfungskette des Gartenbaus. Neue Pflanzenkreationen, zukunftsweisende Technik, verkaufsstarke Floristiktrends und zielgruppenorientierte Marketingkonzepte gehörten zum umfassenden Angebot. Stellvertretend für die enorme Innovationskraft der Branche stand das Neuheitenschaufenster, das mit 76 Pflanzennovitäten einen Rekord aufstellte.

„Die IPM ESSEN hat erneut bewiesen, dass sie unangefochten die wichtigste Messe für den internationalen Gartenbau ist. Hier werden die Neuheiten vorgestellt, hier wird für die kommende Saison geordert. Die Anzahl sowie die Qualität der Besucher und die Verkaufsabschlüsse konnten in diesem Jahr nochmals gesteigert werden. Wir sind mehr als zufrieden “, resümiert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Die IPM ESSEN zählte in diesem Jahr 57.200 Besucher (2015: 56.500). Mehr als 78 Prozent der Besucher hat Entscheidungs- und Beschaffungskompetenzen – ein Plus von drei Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. 36 Prozent des Fachpublikums orderten bereits auf der IPM ESSEN 2016 (2015: 34 Prozent). Die Besucher bewerteten das Angebot sehr positiv. Rund 93 Prozent empfehlen den Besuch weiter. Die Aussteller zogen ebenfalls eine sehr positive Bilanz: 92 Prozent gaben an, dass ihre Erwartungen an die IPM ESSEN 2016 erfüllt worden sind. Sie berichteten von zahlreichen neuen Auslandskontakten und erfolgreichen Geschäften.

Internationalität ungebrochen hoch

64 Prozent der Aussteller und 40 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland. Rund zwölf Prozent der Messegäste reiste aus Asien – vorwiegend aus dem Nahen Osten – an (2015: neun Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr legten die Länder Frankreich mit sieben Prozent (2015: drei Prozent) und die Schweiz mit sechs Prozent (drei Prozent) bei den Herkunftsländern der Besucher zu.

Erstmals präsentierten sich auf der IPM ESSEN 20 Nationen mit einem offiziellen Gemeinschaftsstand. Guatemala feierte seine Premiere. China, Frankreich, Großbritannien, Indien und Taiwan vergrößerten ihre Stände. Weitere Pavillons organisierten die Länder Belgien, Costa Rica, Dänemark, die Niederlande, Israel, Italien, Portugal, Polen, Spanien, Sri Lanka, Südkorea, die Türkei, Ungarn und die USA. Darüber hinaus reiste erstmals eine 100-köpfige Delegation aus der Türkei zur IPM ESSEN, um sich über neueste Gartenbauprodukte zu informieren.

Rekord: 76 neue Pflanzenzüchtungen

Das Neuheitenschaufenster, das gemeinschaftlich von der Messe Essen und dem Zentralverband Gartenbau ausgerichtet wird, zählte 76 Einreichungen von 33 Ausstellern – ein neuer Rekord.

In der Kategorie „Frühjahrsblüher“ entschied sich die Expertenkommission für die Primula filchnerae x Primula praenitens ‚Thirtyone‘ von Cultivaris als „IPM Neuheit 2016“. In der Kategorie „Beet- und Balkonpflanzen“ wurde als „IPM Neuheit 2016“ die Begonia Hybride ‚First Kiss‘ ‚ von Dümmen Orange ausgezeichnet. In der Kategorie „Kübelpflanzen“ erhielt den Titel „IPM Neuheit 2016“ die Mandevilla x sanderi DIAMANTINA ® ‚Orange Coral‘ der Firma D.H.M. Innovation aus Frankreich. In der Kategorie „Blühende Zimmerpflanze“ ging die Auszeichnung „IPM Neuheit 2016“ an die Oerstedella centrandenia ‚Panama Orchid‘ der Firma Hassinger aus Wiesbaden. In der Kategorie „Grüne Zimmerpflanze“ wurde die Sanseveria hybride „Sansiam® Kichaka® ‚SUPSAM1401‘ der Firma Suphachadiwong Orchids aus Thailand als „IPM Neuheit 2016“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Schnittblumen“ wurde die Vanda Jones ex R. Br Kanchana ® Angelite ‚SPCDW1405‘ der Firma Suphachadiwong Orchids aus Thailand als „IPM Neuheit 2016“ prämiert. In der Kategorie „Gehölze“ entschied sich die Expertenkommission für die Vaccinium corymbosum BrazelBerries® von zu Jeddeloh im Sortiment als „IPM Neuheit 2016. Mit einem Sonderpreis hat die Jury die Sorten Hydrangea macrophylla Frisbee® Hot Pink und Caipirinha® der Hydrangea Breeders Association ausgezeichnet.

 

 

Show Your Colours Award

Beim Show Your Colours Award, der von BIZZ Communications und der Messe Essen organisiert wurde, entschieden sich die Besucher und die Fachjury für vier Gewinner: Van Vliet New Plants mit der Skimmia japonica DWARF Serie, Notkamp Boomwekerij mit dem Buxus sempervirens BUXUS JEANS OF GARDEN, Helmers Baumschulen mit der Hydrangea macrophylla Hybrid und Special Plant Zundert mit der Gaultheria procumbens GAULTIER PEARL (‘SPECGP11’).

International Grower of the Year Awards

Erstmals verlieh der internationale Dachverband AIPH (International Association of Horticultural Producers) die „Grower of the Year Awards“ in der Messe Essen. Pflanzenzüchter aus der ganzen Welt erhielten eine Auszeichnung für ihre herausragenden Leistungen: In der Kategorie Fertigware erhielt Costa Farms aus den USA die goldene Rose. In der Kategorie Jungpflanzen gewann das deutsch-niederländische Unternehmen Florensis. Arcadia Chrysanten aus den Niederlanden entschied den Wettbewerb für sich in der Kategorie Schnittblumen.

INDEGA IPM Innovation Award

Den INDEGA IPM Innovation Award erhielt das Unternehmen STEP Systems. Die Fachjury traf eine einstimmige Entscheidung für das Analysegerät Combi 5000. Die Experten sehen den innovativen Ansatz für Gärtner darin, dass sie im Betrieb mit einem Gerät durch Austausch der Messsonden die wichtigsten Bodenparameter wie Leitfähigkeit, Salzgehalt, ph-Wert, Temperatur und Feuchtigkeit sehr einfach und trotzdem sicher messen können.

Green City: Treffpunkt der Gartenbauverbände

Die Green City wurde wieder zum Ort des intensiven Austauschs zwischen Experten, Organisationen und Verbänden. „Ich habe in meinem Grußwort auf der Eröffnungsfeier die IPM ESSEN als Pflichtveranstaltung für die Branche bezeichnet. Die vergangenen Tage haben gezeigt, dass die IPM ESSEN ihrem Ruf als wichtiger Ort für Begegnungen und das Netzwerken mehr als gerecht geworden ist. Es sind gerade die vielen kleinen und oftmals spontanen Termine und Gespräche an unserem ZVG-Stand, die mich informieren und inspirieren", so Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG).

In der Halle 1A im Infocenter Gartenbau informierten der ZVG sowie die Landesverbände Gartenbau Rheinland und Westfalen-Lippe e. V. umfangreich zu ihrem Angebot und stellten die neue Imagekampagne „Natürlich schöne Augenblicke“ und die Nachwuchskampagne „Gärtner. Der Zukunft gewachsen." vor. Die grünen Verbände griffen auf der IPM ESSEN die Problematik des demografischen Wandels und den Rückgang von Ausbildungsplatzbewerbern in der grünen Branche auf. Am Tag der Ausbildung machten sie den beruflichen Start zum Thema.

Die ZVG-Lehrschau widmete sich 2016 dem Thema „Gesunde Zierpflanzen – eine Herausforderung an Produktion und Handel!?“. Dargestellt wurden verschiedene Maßnahmen, qualitativ hochwertige Pflanzen mit minimiertem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu produzieren, die zudem kostengünstig und qualitätserhaltend transportiert werden können.

Future starts now – junge Kunden im Fokus

Ein Treffpunkt für Floristen aus aller Welt war die neue FDF-World in der Green City, Halle 1A. Mit einem innovativen Standkonzept stellte sich der Fachverband Deutscher Floristen (FDF) interessierten Fachbesuchern der Floristik vor. „In der neuen FDF World hat sich dem nationalen und internationalen Fachpublikum ein aufgeschlossener, moderner Fachverband Deutscher Floristen präsentiert, der mit vielen neuen Ideen und starken Inspirationen für eine erfolgreiche Blumenvermarktung seine Besucher begeistert hat. In unseren Showrooms haben wir die neuesten Floristik-Trends in Interieur-Welten gezeigt. Große Aufmerksamkeit erzielte das innovative Blumige Zukunftslabor/Floral-Future Lab, in dem wir die Perspektive und Erwartung junger Kunden an den Fachhandel thematisiert haben. Für die Branche ergeben sich daraus wertvolle Anregungen und Inspirationen. Auf der Showbühne stellten sich internationale Top-Designer mit ihren blumigen Präsentationen vor. Dieses breite Spektrum der verbandlichen Darstellung hat unsere Gäste begeistert”, bilanziert FDF-Präsident Helmuth Prinz.

Das Programm auf der Showbühne war an allen Tagen hervorragend besucht. Ein Feuerwerk der Sträuße entzündete vor einem begeisterten Publikum Deutschlands Meisterflorist Marcel Schulz, der vom FDF für die Teilnahme am Europa-Cup der Floristen im April 2016 in Genua, Italien, nominert ist. Zusammen mit Mehmet Yilmaz, der beim Worldcup der Floristen den 5. Platz erzielte, und Spitzenfloristin Elisabeth Schoenemann zeigte er ein topaktuelles Straußprogramm für den bevorstehenden Valentinstag, Ostern und Muttertag. Mit ihren naturnahen floralen Gestaltungsideen unter dem Motto „Gestecktes, Getopftes und Gepflanztes” für den Frühling inspirierte die kreative „Floristengruppe Florale Gestaltung“ aus Nordrhein-Westfalen die Fachbesucher. Internationale Ausbilder der Floristen präsentierten in der Highlight-Show „IPM Worldwide“ Einblicke in die Philosophie ihrer Lehre. Im Ausstellungsbereich Projekte und Kooperationen lud der FDF in einen komplett neu inszenierten Showroom „just chrys“ ein. In einer großen Sortimentsvielfalt präsentierte sich hier das Multitalent Chrysantheme. Die aktuellen Flowertrends 2016 in den Trendatmosphären „connect the story“, „more is more“, „reconsider space“ und „the world beyond“ zeigte der FDF erstmals auf der IPM ESSEN.

„Transformation“ war das Motto des diesjährigen Kreativ-Wettbewerbs um den IPM-Messecup 2016. Mit ihrer besten Gesamtleistung entschied Sabrina Holz von „Prinz Blumen“ aus Mönchengladbach diesen attraktiven Wettbewerb in Halle 6.1. Den besten Strauß mit höchstmöglichen 100 Punkten kreierte Radko Chapov von der Justus-von-Liebig-Schule in Hannover. Den Wettbewerb um die beste Deko-Topfpflanze gewann Bärbel Grzenia von „Blumen für Dich“ in Borken. Jasmin Jäger vom „Floral Design Store“, Bad Neuenahr-Ahrweiler, machte den ersten Platz in der Kategorie Gefäßbepflanzung.

Rahmenprogramm erhielt Bestnoten

Die IPM ESSEN bot ihren Besuchern auch außerhalb der Messehallen ein informatives Rahmenprogramm, das sehr gut angenommen wurde. Die Stiftung DIE GRÜNE STADT veranstaltete am Mittwoch ein Informationsforum speziell für Stadtplaner, Baumschulgärtner, Garten- und Landschaftsarchitekten sowie kommunale Entscheider. Unter dem Motto „Grüne Zukunft – Neue Sortimente braucht die Stadt“ wurde die Stadtbegrünung von morgen diskutiert und welchen Beitrag Pflanzen für ein gutes innerstädtisches Klima leisten können.

Welche Chancen bietet die Gartenbau-Branche in Großbritannien? Darüber informierten Experten am Messedonnerstag auf dem Internationalen Gartenbauforum, das von der INDEGA, dem Ulmer Verlag und der Messe Essen organisiert wurde. Gleichzeitig bot die Veranstaltung die ideale Plattform, um Kontakte mit Partnern aus Großbritannien zu knüpfen.

 

 

IPM ESSEN 2017

Bereits jetzt sprachen sich 91 Prozent der Besucher und 96 Prozent der Aussteller für eine Teilnahme an der IPM ESSEN 2017 aus. Die nächste Weltleitmesse des Gartenbaus findet vom 24. bis 27. Januar in der Messe Essen statt.

Weitere Informationen unter: www.ipm-essen.de

Ausblick hortivation by IPM ESSEN

Ergänzend zur IPM ESSEN hat die Messe Essen hat ein neues Messekonzept für die grüne Branche entwickelt – die hortivation by IPM ESSEN. Die Fachmesse findet erstmals vom 13. bis 15. Juni 2016 in Kalkar statt.

Weitere Informationen unter: www.hortivation.de

 

IPM ESSEN 2016: Zahlen im Detail

 

1.588 (2015: 1.604) Aussteller aus 49 (49) Nationen, davon 64 (64) Prozent aus dem Ausland. Die Hochrechnung des letzten Messetages mit einbezogen kamen rund 41.800 registrierte Fachbesucher mit einem Auslandsanteil von 40 Prozent. Die umfangreichen Rahmenprogramme besuchten neben internationalen Teilnehmern unter anderem Ehrengäste, Pressevertreter, kommunale Vertreter und Sponsoren. Der Fachbesucheranteil lag bei 97,2 (97,5) Prozent.

 

 

Stimmen der Aussteller

 

Pascal Teitink, International Sales Manager, Jodeco Glass:

„Unser Auftragsvolumen ist sehr hoch, das durchschnittliche Volumen höher als in den letzten Jahren. Daher sind wir sehr zufrieden mit der IPM ESSEN 2016. Besonders stark war der Mittwoch, da war unser Stand richtig überlaufen. Sehr gefragt sind Produkte im Vintage Stil. Wir haben auch die Kampagne des Blumenbüro Holland aufgegriffen und Produkte für Männer präsentiert. Dazu hat unser Florist Vasen auch mit Jeansstoff gestaltet, das sah klasse aus.“

 

 

Melanie Schindler, PR- und Event-Managerin, Fleurop AG:

„Die IPM Essen ist seit über 20 Jahren ein fester Termin in unserem Jahreskalender und idealer Treffpunkt, um mit Partnern ins Gespräch zu kommen und aktuelle Trends zu erleben. Auch in diesem Jahr empfanden wir die Stimmung als sehr positiv. Diesmal haben wir an unserem Stand einen Marktplatz mit vielen neuen Produkten zum Anfassen geschaffen. Florist-Azubis konnten zudem eine Wild Card für den Fleurops Junge Wilde Azubi-Cup 2016 gewinnen. Wir sind begeistert von den vielen interessierten Besuchern und Nachwuchsfloristen, die bei uns vorbeigeschaut haben."

Roy van Hengten, Marketing Assistant, Modiform:

„Das war eine der besten IPM ESSEN für uns. Es gab großes Interesse an unseren Neuheiten: Einer Kooperation zwischen unseren speziellen Trays und PlantPaper, einer kompostierbaren Alternative für die Produktion von Papiertöpfen. Ebenfalls stark nachgefragt wurden unsere neuen Trays für Orchideen und unsere nicht-statischen Pflanztöpfe. Wir hatten zahlreiche Interessenten aus dem nicht-europäischen Ausland bei uns wie Japan oder Chile.“

Peter Botz, Geschäftsführer, Verband Deutscher Garten-Center e.V.:

Wir sind sehr zufrieden, wir hatten an allen Tagen ein volles Haus. Unsere Mitglieder waren da, auch Interessenten an einer Mitgliedschaft – wir haben hier auf der Messe direkt neue Mitglieder gewinnen können. Bei den Gartencentern herrscht eine gute Stimmung. Zwar verlieren wir etwas an Kundenfrequenz, aber die Umsätze pro Kunde erhöhen sich. Wir müssen noch aktiver werden, um diese sinkende Frequenz aufzufangen. Da hilft die IPM ESSEN sehr, die richtigen Sortimente zu finden und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das ist ein wichtiger Termin für uns im Jahr und ein Pflichttermin für die Gartencenter. Unsere Mitglieder sind alle hier.

Claudia de León Aguirre, Trade Comissioner, Guatemala Pacit:

“Die guatemaltekischen Erzeuger exportieren rund 3000 Pflanzenarten. Daher ist die IPM ESSEN für uns eine sehr wichtige Messe. Hier können wir uns mit unseren Kunden austauschen und auch neue Kontakte knüpfen. Die IPM ESSEN bietet einen hervorragenden Marktüberblick. Es war ein sehr guter Auftritt unserer Unternehmen, es gab zahlreiche Interessenten aus Japan, China, der Türkei und Europa. Besonders gefragt waren unsere Palmen.“

Monique Clemens, Marketing Communications, Emsa:

„Auch 2016 konnten wir die IPM nutzen, um unsere neuen Konzepte und Entwicklungen, einem breiten Publikum zu präsentieren. Die Weltleitmesse des Gartenbaus ist insbesondere im internationalen Kontext eine wichtige Messe für EMSA. Die Gespräche mit internationalen Interessenten sind sehr wertvoll für uns und auch in diesem Jahr konnten wir interessante Kontakte zu Unternehmen aus den verschiedensten Ländern knüpfen.“

Peter Hackenbroich, Mitarbeiter Außendienst und Beratung, Hermann Meyer KG:

„Wir hatten auffällig viele Interessenten aus dem Ausland an unserem Stand unter anderem aus dem Iran, aus Indien, Kanada, Malaysia, Schweden, Polen und Litauen. Besonders gefragt waren akkubetriebe Geräte für den Gartenbau und unsere über LTE-Funknetz betriebene Bewässerungsanlage. Zusätzlich sind wir mit verhältnismäßig vielen Entscheidern von Gartencentern ins Gespräch gekommen, die großes Interesse an unseren Werbebannern, Schildern und Pflanzentischumrandungen gezeigt haben. Die IPM ESSEN ist und bleibt für uns eine Kernmesse, wo wir auf internationales Fachpublikum stoßen.“

Sonja Dümmen, Marketingmanagerin, Dümmen Orange Group:

„Unsere neue Messepräsentation unter der Flagge Dümmen Orange ist sehr gut angekommen. Unser Stand war jeden Tag sehr gut frequentiert, die Fachbesucher kamen aus der ganzen Welt. Besonders gefragt waren unsere fair gehandelten Weihnachtssterne. Wir sind mit dem Verlauf der IPM ESSEN 2016 sehr zufrieden.“

 

Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender, Landgard Service GmbH:

„Die IPM ESSEN 2016 war für uns ausgesprochen erfolgreich. Nach dem vorzeitigen Abschluss der nachhaltigen Anschlussfinanzierung haben wir zahlreiche sehr konstruktive, zukunftsgerichtete Gespräche mit Kunden und Erzeugerbetrieben geführt. Unser Messestand war an allen vier Tagen enorm frequentiert und die zahlreichen präsentierten Konzepte stießen auf große Zustimmung. Ein besonderes Highlight war auch unsere Dschungelaktion zum Lizenzkonzept ‚Ich bin ein Star – holt mich hier raus‘ am Donnerstag mit den ehemaligen Dschungel-Stars Melanie Müller, Micaela Schäfer und Joey Heindle. Damit haben wir unser Ziel, durch aufmerksamkeitsstarke Aktionen und Konzepte auf besondere Weise Aufmerksamkeit für die Produkte unserer Erzeugerbetriebe zu erzielen, mehr als erreicht.“

Ayşegül Maden, Expertin, Süsbir, Turkish Ornamental Plant Growers Association:

„Wir sind dieses Jahr das erste Mal mit einem eigenen Stand auf der IPM ESSEN vertreten. Auf einer der weltweit wichtigsten Messen, wo auch Landschafts- und Zierpflanzen vertreten sind, war es eine richtige Entscheidung, hier unsere Mitglieder vorzustellen. Unsere Vereinigung, die alle Zierpflanzen-Produzenten der Türkei unter einem Dach führt, war Gastgeber für Besucher aus der ganzen Welt. Die hohe Internationalität der IPM ESSEN trägt dazu bei, dass auch unsere Bekanntheit in der Welt steigt.“

Stuart Booker, Association Manager, CHA Commercial Horticultural Association:

„Die Teilnahme der CHA an der IPM ESSEN 2016 war wieder extrem erfolgreich. An drei Ständen haben wir verschiedenste neue Züchtungen und Produkte vorgestellt. Wir sind sehr stolz, dass wir in diesem Jahr das Partnerland der IPM ESSEN waren, sodass wir während des internationalen Gartenbauforums und auch als Sponsor der AIPH Grower of the Year Awards viele neue Initiativen bekanntgeben konnten. Unsere Aussteller am Stand berichten von einer sehr hohen Kundenfrequenz und einer exzellenten Qualität von Besuchern aus der ganzen Welt – viele davon aus Deutschland und China. Unsere Besucher konnten ein großes Angebot an Technologien sehen und hatten spezielles Interesse an unseren Schmucklinien, Clematis, Nelken und Duftrosen.”

Helmut Selders, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) e. V.:

„Die IPM ESSEN ermöglicht unseren Mitgliedern und uns hervorragende Vernetzung sowie sehr gute Themen- und Produktpositionierung. Sie ist als Marktplatz für die Baumschulbranche unverzichtbar. Meine persönlichen Highlights waren die Veranstaltung zum Thema ‚Stadtbäume der Zukunft‘, die wir gemeinsam mit der Stiftung DIE GRÜNE STADT durchgeführt haben, sowie der Europäische Baumschulempfang am Mittwochabend an unserem Messestand. Wir denken grüne Themen interdisziplinär und international. Dabei hat uns die IPM ESSEN bestens unterstützt.“

 John Hammond, International Marketing Specialist, North Carolina Department of Agriculture and Consumer Services:

„Unser Messeauftritt war ein voller Erfolg. Die Unternehmen, die sich am Länderpavillon der USA beteiligt haben ziehen eine sehr positive Resonanz und freuen sich jetzt schon auf eine Fortsetzung in 2017. Die IPM ESSEN war für uns alle sehr produktiv und eine tolle Erfahrung.“