21.12.2017

Eine Messe für Garten- und Landschaftsbauer: IPM ESSEN 2018 zeigt gesamtes Pflanzensortiment für den GaLaBau

Rund 1.600 Aussteller aus knapp 50 Ländern zählt die IPM ESSEN 2018. Darunter sind auch viele Unternehmen, die speziell für Garten- und Landschaftsbauer interessant sind. Neben einem umfassenden Pflanzensortiment bestehend aus Zierpflanzen und Baumschulware gehören auch Erden, Technik und Werkzeuge zum Angebot der Weltleitmesse, die vom 23. bis zum 26. Januar in der Messe Essen stattfindet. Ergänzend dazu bietet die Fachmesse ein exzellentes Rahmenprogramm wie zum Beispiel der Zukunftskongress GaLaBau oder die Informationsveranstaltung der Stiftung DIE GRÜNE STADT.

Mit rund 60 Prozent stellen Pflanzen den größten Ausstellungsbereich der IPM ESSEN. Wer sich einen Überblick über die neuesten Zierpflanzenzüchtungen machen will, ist in den Hallen 1, 2 und Teilen der Galeria, in der sich unter anderem der französische Gemeinschaftsstand befindet, richtig aufgehoben. Eine große Auswahl an mediterranen Pflanzen aus Italien wie etwa Zitronenbäumchen, Olivenbäume oder Palmen gibt es in der rechten Hälfte der Halle 7. Weitere Mittelmeerpflanzen aus Italien, Spanien und Portugal sowie der polnische Gemeinschaftsstand mit winterharten Pflanzen stehen in der Halle 9. Darüber hinaus zeigen die Hallen 8, 9, 10, 11 und 12 ein großes Sortiment an Baumschulware. Laub- und Nadelgehölze aller Art sind hier genauso zu finden wie Beerengehölze und Zierhecken. Im Technik-Bereich in den Hallen 3 und 7 finden GaLaBauer entsprechende Kleingeräte und Werkzeuge sowie Spezialsubstrate, Bodenhilfsstoffe und Untergrundfolien.

Die Zukunft im Blick: GaLaBau Ausblicke erneut während der IPM ESSEN

Im Garten- und Landschaftsbau sind Mitarbeiter die wichtigste Unternehmensressource. Erhalt und Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten sind Voraussetzung für Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit. Nur wer qualifiziert und motiviert ist, kann überhaupt leistungsfähig sein. Die Gesundheit der Mitarbeiter führt so zum unmittelbaren Erfolg für Unternehmen. Doch wie können betriebliche Strukturen und Prozesse ausgerichtet werden, um Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten? Welche Maßnahmen müssen im Sinne der Gesundheit umgesetzt werden, damit Beschäftigte und Unternehmen profitieren? Im Rahmen der Veranstaltung „GaLaBau Ausblicke – Erfolgsfaktor Gesundheit“ am Mittwoch, 24. Januar 2018, von 10 bis 13.30 Uhr, im Congress Center Ost, Saal Essen, widmet sich der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (VGL) NRW diesen Fragen und ist mit seinem Zukunftskongress zum zweiten Mal in Folge in der Messe Essen. Eine Auswahl hochkarätiger Referenten beleuchtet einzelne Aspekte des Erfolgsfaktors Gesundheit: Christian Ahlers von der Deutschen Rentenversicherung stellt gemeinsam mit Unternehmer Ludwig Scheidtmann dar, wie betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis funktioniert. Prof. Dr. Ingo Froböse, Sportwissenschaftler und Gesundheitsexperte, erläutert, warum die Leistungsfähigkeit nur durch eine Balance aus Belastung und Regeneration erhalten werden kann. Björn Freitag, Sterne- und WDR-Fernsehkoch, gibt gemeinsam mit der Ernährungsexpertin Anja Tanas hilfreiche Tipps, wie eine gesunde Ernährung im Berufsalltag funktionieren kann. Kostproben für die Gäste garantiert.

Eine Anmeldung ist unter https://www.galabau-nrw.de/anmeldeformular.aspx oder via Mail an u.kaiser@galabau-nrw.de möglich. Die Kosten belaufen sich auf 50 Euro für Mitglieder und Fördermitglieder des VGL NRW und 150 Euro für Nichtmitglieder. Alle Teilnehmer erhalten freien Eintritt zur IPM ESSEN.

Hochkarätige Informationsveranstaltung für Landschaftsgärtner

Unter dem Titel „Biologische Vielfalt im privaten und öffentlichen Grün von Kommunen“ bietet die IPM ESSEN 2018 in Kooperation mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. und der Stiftung DIE GRÜNE STADT erneut eine hochkarätige Informationsveranstaltung für Landschaftsgärtner, Baumschulgärtner und kommunale Entscheider an. Die Veranstaltung mit drei Kurzvorträgen und einer Diskussion findet am Messe-Mittwoch, 24. Januar 2018, von 10.30 bis 12 Uhr im Congress Center West, Saal Berlin statt.

Drei Sprecher werden in Kurzbeiträgen den Blick auf das Tagungsthema lenken: Friedrich-Wilhelm Brinkmann hat als aktiver Imker intensiven Einblick in die Entwicklung der letzten 30 Jahre. Er war maßgeblich beteiligt am Projekt „Versmolder Blüten-Mehr“. Wie gelingt es, mehr nektar- und pollenspendende Blüten im urbanen Raum zu etablieren?

Dr. Lutz Kosack ist im Amt für Stadtplanung und Bauverwaltung der Stadt Andernach unter anderem verantwortlich für das Projekt „Essbare Stadt“. Er hat das Projekt maßgeblich mitinitiiert und in den letzten Jahren zu einem der größten und bekanntesten „Urban Agriculture“-Projekte ausgebaut. Obst und Gemüse mitten in der Stadt, hautnah erlebbar auf dem täglichen Weg ins Büro oder in den Kinderhort.

Thomas Dietrich ist ausgebildeter Forstwirt und Landschaftsarchitekt AKNW BDLA. Seit 2002 ist er Gesellschafter der Planergruppe Oberhausen und leitet diese seit 2013 als geschäftsführender Gesellschafter. Die Planergruppe plant und baut seit 2006 den Zollverein Park und erhielt für das Projekt Schalker Verein den Landschaftsarchitekturpreis NRW 2014.

Interessierte können sich bis zum 19. Januar 2018 unter ipm@messe-essen.de anmelden. Angemeldete Teilnehmer erhalten eine kostenlose Eintrittskarte für die IPM ESSEN.

Über die IPM ESSEN

Die IPM ESSEN ist die Weltleitmesse des Gartenbaus. Rund 1.600 Aussteller aus fast 50 Nationen präsentieren vom 23. bis zum 26. Januar 2018 in der Messe Essen ihre Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Gartenbaus: von Pflanzen und Schnittblumen in allen Farben und Formen über neuste Technik und Floristik auf höchstem Niveau bis hin zu verkaufsfördernder Ausstattung für den Point-of-Sale.