13.12.2016

Gartenbauverbände präsentieren ihr umfangreiches Leistungsspektrum

Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) (www.g-net.de), ideeller Träger der IPM ESSEN, sowie der Mitveranstalter Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen e. V. (www.gartenbaunrw.de) werden auf der IPM ESSEN 2017 wieder ihr umfangreiches Leistungsspektrum im Infocenter Gartenbau in Green City in der Halle 1A präsentieren und den Mitgliedsunternehmen Rede und Antwort stehen. Neben den Berufsverbänden werden Institutionen aus Beratung, Wissenschaft und Forschung sowie Aus- und Fortbildung vertreten sein und den Besuchern in gewohnter Form neueste Erkenntnisse präsentieren.

Die Bundesverbände Zierpflanzen (BVZ) (www.bundesverband-zierpflanzen.de), Einzelhandelsgärtner (BVE) (www.ihre-gaertnerei.de) und der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) (www.grabpflege.de) werden mit ihren Untergruppierungen (Sondergruppe Azerca, Bund deutscher Staudengärtner, Fachgruppe Jungpflanzen) in ihren Ausstellungsbeiträgen zu aktuellen Fragen aus Produktion und Dienstleistung Stellung beziehen und ihre neuen Serviceangebote darstellen.

Die Mitarbeiter der BVE-Geschäftsstelle stehen den Mitgliedsbetrieben in den Gartenbau Landesverbänden an allen vier Tagen für Anregungen, aber auch bei Fragen rund um die vielfältigen Marketingangebote zur Verfügung. Gemeinsam mit dem Einheitserde Werkverband e.V. bietet der BVE den Mitgliedsbetrieben in den Gartenbau Landesverbänden die ZVG-Eigenmarken „Gärtner Spezial“, „Gärtner Exklusiv“ und die „Gärtner Premium“-Blumenerde.

Der BdF wird an seinem angestammten Platz in der Halle 1A vertreten sein. Zu allen Fragen rund um Friedhof und Dauergrabpflege werden die Mitarbeiter Rede und Antwort stehen. Darüber hinaus wird es eine Rückschau auf die erfolgreiche PR-Aktion „Gräber bewegen“ geben.

 Hortigate – das Gartenbauinformationssystem

Das Infosystem „hortigate“ präsentiert am Stand des ZVG das neue Modul „MeinBetrieb“, über das Zierpflanzenbaubetriebe ihre Pflanzenschutzmaßnahmen planen und GlobalGAP-konform dokumentieren können.

German Flowers Night

Wenn der heimische Markt zu klein wird, muss man sich nach neuen Märkten umschauen und versuchen, diese zu erschließen. Gemeinsam mit der Messe Essen lädt der ZVG wiederum zu einer hochwertigen, exklusive Traders Night ein: Exporters meet Importers – die German flowers night. Bei einem Get together und an einem exklusiven Ort abseits der Messe werden Exporteure und Importeure, Händler und Produzenten zusammengebracht. In entspannter Atmosphäre sollen der Dialog und neue Kontakte zwischen Geschäftspartnern angeregt werden.

IPM Messe-Cup

Traditionell organisiert der Bundesverband Einzelhandelsgärtner gemeinsam mit dem Fachverband Deutscher Floristen NRW und der Messe Essen den IPM Messe-Cup. Die gärtnerischen und floristischen Werkstücke können während der gesamten IPM ESSEN besichtigt werden, bevor am letzten Messetag der begehrte Preis im FloristEvent Center in Halle 1A übergeben wird.

ZVG- Kampagnen

Das Bild des Gartenbaus in der Öffentlichkeit ist von zentraler Bedeutung für den Berufsstand, weshalb sich der ZVG diesem Thema verstärkt annimmt. Auf der IPM ESSEN stellt der ZVG den aktuellen Stand der von ihm initiierten Inwertsetzungskampagne „Natürlich schöne Augenblicke“ (www.natuerlich-schoene-augenblicke.de) und der Nachwuchswerbekampagne „Gärtner. Der Zukunft gewachsen" vor (www.beruf-gaertner.de). Auch das vom ZVG ins Leben gerufene „Grüne Medienhaus“ (GMH) (www.gruenes-medienhaus.de), Leadagentur beider Kampagnen, präsentiert sich am gemeinsamen Verbändestand in der Halle 1A.

Grünes Medienhaus (GMH)

Das GMH hat sich als verlässlicher Partner in Fragen der gartenbaulichen Öffentlichkeitsarbeit etabliert und ist zu einer starken Marke in der Branchenkommunikation geworden. Auch 2017 wird es sein Angebotsspektrum auf der IPM ESSEN vorstellen. Über 70-mal im Jahr erhalten die Vertreter der Verbrauchermedien interessante Artikel und Fotos zu gartenbaulichen Themen. Aus der Arbeit des GMH resultieren jährlich mehrere tausend Veröffentlichungen, die Leser im dreistelligen Millionenbereich erreichen. Die Presseansprache des GMH gewährleistet so, dass der Gartenbau mit seinen hochwertigen Produkten und Dienstleistungen in der Öffentlichkeit präsent ist und positiv wahrgenommen wird.

Lehrschau

Die Lehrschau in Halle 1A im kommenden Januar steht im Zeichen der „Kultursteuerung im Zierpflanzenbau“. Unter dem Motto „LED, Jod, Plasma, … - Kultursteuerung aktuell“ präsentieren Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland ihre aktuellen Ergebnisse zu den Schwerpunkten Licht und Wachstumsregulation.

Neuheitenschaufenster feiert Jubiläum

Sein 10-jähriges Jubiläum feiert das IPM-Neuheitenschaufenster. Dort werden aktuelle Pflanzenneuheiten ausgestellt und prämiert. Alle Pflanzenaussteller der IPM ESSEN haben die Möglichkeit, ihre Neuheiten in Halle 1A zu präsentieren. Die Besucher dürfen gespannt sein, welche Pflanzen-Highlights die begehrten Auszeichnungen erhalten. Die Fachjury wird die Neuheiten am Vortag der Messe bewerten, sodass bereits am ersten Messetag die Gewinner der einzelnen Kategorien vorgestellt werden können. Erstmalig sollen auf der IPM ESSEN 2017 die Besucher nach ihren Favoriten unter den ausgestellten Neuheiten befragt werden.

Auch der Arbeitskreis Neue Zierpflanzen wieder im Rahmen des Neuheitenschaufensters vertreten sein und die Ergebnisse seiner aktuellen Aktivitäten präsentieren. Außerdem sind schon vor längerem bearbeitete Arten, die es bisher nicht ins Sortiment geschafft haben, und Neuheiten, an denen aktuell geforscht wird, zu sehen. Auch hier soll eine Besucherbefragung eine Einschätzung über die Wertigkeit der Neuheiten vorgenommen werden. Das Neuheitenschaufenster wird gemeinsam von Zentralverband Gartenbau e. V. und Messe Essen GmbH veranstaltet.

Weitere Informationen: www.g-net.de