22.01.2024

Internationale Gemeinschaftsstände zeigen die Welt des Gartenbaus

16 Nationen präsentieren auf der Weltleitmesse landestypische Pflanzen und Technik

Als Weltleitmesse des Gartenbaus bietet die IPM ESSEN ihren Besucher*innen vom 23. bis 26. Januar 2024 einen umfassenden Überblick über Innovationen und Marktrends. Eine besondere Rolle spielen dabei die internationalen Gemeinschaftsstände. Denn hier zeigen Aussteller aus einer Nation kompakt und gemeinsam ihre landestypischen Pflanzen und technischen Lösungen. Das ist eine einzigartige Möglichkeit für Fachbesucher*innen, sich gebündelt über die Produkte eines Landes zu informieren. 2024 gibt es Gemeinschaftsstände aus diesen 16 Nationen: Belgien, China, Costa Rica, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Indien, Israel, Japan, Korea, die Niederlande, Polen, Portugal, Spanien, die Türkei und die USA.

Belgien (Halle 2, Halle 6, Halle 8)

Das Jubiläum der IPM ESSEN ist auch ein Grund für belgische Aussteller, um zu feiern. Denn sie sind seit der ersten Stunde mit dabei und stellen 2024 zum 40. Mal aus. Organisiert wird der Gemeinschaftsauftritt vom flämischen Marketing-Verband VLAM an insgesamt drei Ständen in Halle 2 mit 17 Unternehmen, Halle 6 mit neun Unternehmen und Halle 8 mit vier Austellern. Die teilnehmenden Betriebe decken das gesamte belgische Zierpflanzensortiment ab, das von typisch flämischen Produkten wie Azaleen, Rhododendren, blühenden Zimmerpflanzen, dem flämischen Lorbeer und Chrysanthemen bis hin zu Sträuchern, Jung- und Beetpflanzen und Baumschulprodukten reicht. Besonders im Trend liegen Klimabäume und -pflanzen.

China (Halle 4)

Gärtnern im eigenen Zuhause ist in China gerade sehr gefragt. Diesen Trend möchten sechs einheimische Unternehmen nun exportieren. Sie zeigen am chinesischen Gemeinschaftsstand Produkte mit traditionellen landestypischen Merkmalen. Darunter sind Blumentöpfe, smarte Pflanzgefäße, Kühler für Frischblumen, aber auch Bonsai, Pfingstrosen, Blattpflanzen und Sukkulenten. Gezeigt werden auch Pflanzen und Produkte fürs Büro.

Costa Rica (Halle 1)

Costa Rica auf 50 Quadratmetern: Zehn Unternehmen präsentieren an diesem Gemeinschaftsstand das Export-Angebot ihres Landes. Zu sehen sein werden verschiedene Arten von Ficus, Yuccas, Drachenbäumen, Bromelien und vieles mehr. Mit dabei sind auch Pflanzen, die unter innovativen technologischen Produktionsprozessen wie z.B. In-vitro-Verfahren, angebaut und produziert worden sind. Zudem wartet auf die Fachbesucher*innen ein außergewöhnliches Virtual-Reality-Erlebnis.

Dänemark (Halle 6)

Royalen Besuch erwartet der dänische Gemeinschaftsstand: Prinzessin Benedikte, die Tante des dänischen Königs, wird am ersten Messetag vorbeischauen. Auch 2024 bringen die Aussteller wieder verkaufsstarke grüne und blühende Zierpflanzen mit. Besonders im Trend liegen derzeit panaschierte oder andersfarbige Pflanzen wie zum Beispiel Caladium Kelly.

Frankreich (Halle 6)

Führende innovative französische Züchter aus dem Pays de la Loire, der Bretagne oder der Provence werden ihre Neuheiten und Bestseller vorstellen. Von Agapanthus bis Cyclamen, von Chrysanthemen bis Dahlien, von Salvia bis Rododendron und mehr zeigen sie ein einzigartiges Angebot an Baumschulpflanzen, Blütenpflanzen, Blumenzwiebeln und Samen, jungen, halbfertigen und fertigen Produkten sowie Logistiklösungen, Marketinginstrumenten und Dienstleistungen für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit. Als Neuheiten werden unter anderem ILEX paraguariensis Garden2Cup® MATE für selbstgemachten Mate zu sehen sein, neue Clematis-Varianten und spektakuläre Versailler Formen von Solitärobstbäumen.

Großbritannien (Halle 3, Halle 7)

Die Commercial Horticultural Association (CHA) organisiert wie gewohnt den britischen Gemeinschaftsauftritt. Im Länderpavillon erwartet die Besucher*innen eine Reihe führender und innovativer britischer Hersteller und Lieferanten von Pflanzen, Produkten und Dienstleistungen für kommerzielle Gartenbaubetriebe und Einzelhändler aus der ganzen Welt. Zu den ausstellenden Unternehmen im Bereich Pflanzen gehören der Rosenzüchter David Austin Roses, der Zierpflanzenzüchter Pinnacle Plants International und die Clematis-Züchter und Produzenten Raymond Evison Clematis Ltd und The Guernsey Clematis Nursery Ltd. Darüber sind auch Technik- und Dienstleitungsunternehmen vertreten wie der Hersteller des wiederverwendbaren Luftschneidesystems Air-Pot, die Gartencenter Design-Beratung C Long Design Studios, das Beleuchtungsunternehmen INDO Lighting, der Hersteller von umweltfreundlichen, biologisch abbaubaren Pflanzentöpfen, Vermarktungsschalen und Zellverpackungen Plantopia Eco Pulp, der Spezialist für individuell gestaltete Etiketten, Verpackungen, Verkaufsstellen und Kataloge PPC Labels sowie der Gartenbauartikel-Spezialist Tyne Moulds, der sein komplettes Sortiment an Gartenbauartikeln aus 90 Prozent recyceltem Verbraucherkunststoff sowie seine neuen Kettenschloss-Baumbinder, Nagel-Baumbinder und neuen und verbesserten Schnallen-Baumbinder zeigen wird.

Israel (Halle 2)

Über 2.800 Pflanzenarten gibt es in Israel – ein beachtlicher Wert. Ein Teil davon erwartet die Besucher*innen der IPM ESSEN auf dem israelischen Gemeinschaftsstand in Halle 2. Mit dabei ist das Familienunternehmen Cohen Propagation Nurseries, das sich auf die Produktion und den Export von unbewurzelten Stecklingen für Beet- und Korbpflanzen spezialisiert ist. Zu dessen wichtigsten Neueinführungen für die kommende Saison gehört beispielsweise die Linie „Scaevola Surdiva Star Blue“, die von Suntory gezüchtet wurde und die erste Scaevola-aemula-Sorte mit sternförmigen Blüten ist. Außerdem neu sind die Sorten „Calibrachoa Calitastic Cappuccino“ und „Petunia Tumbelina Anna“.

Mit Hishtil präsentiert sich auf dem Stand außerdem ein weltweit führender Anbieter von Setzlingen und Jungpflanzen von Kräutern, Bio-Kräutern, Zierpflanzen und Gemüse. Auf der IPM ESSEN 2024 wird das Unternehmen seine große Vielfalt an Bio-Pflanzen vorstellen, darunter beispielsweise die Neuheiten „Rosmarinus officinalis Roman Beauty“, „Scabiosa incisa Kudo Blue“ und „Scabiosa incisa Kudo Pink“. Darüber hinaus beteiligen sich unter anderem anderem noch die Aussteller Hochberg Export Ornamental Plants mit wurzelnackten Zierbäumen und -sträuchern und Jaldety Propagation Nurseries mit unbewurzelten Stecklingen von Stauden, Einjährigen und Sukkulenten an dem israelischen Gemeinschaftsauftritt.

Japan (Halle 7)

Das Land der aufgehenden Sonne ist für seine Jahrhunderte alte Tradition der Gartengestaltung im Bonsai-Stil bekannt. Bäume in diesem Format werden die Aussteller auf dem japanischen Gemeinschaftsstand zeigen. Darüber hinaus bringen sie auch Gartenbäume mit zur IPM ESSEN 2024.

Niederlande (Halle 1, Halle 8)

Der neue Pavillon von Royal FloraHolland in Halle 1 stellt die Genossenschaft, die Züchter und das Produkt unter dem Motto „connect to grow" in den Mittelpunkt. Das Herzstück ist ein gemeinsamer Hof, der zum Treffen und Austausch einlädt. Mehr als 25 Aussteller werden ihre Klassiker und Neuheiten präsentieren. Dazu gehört eine große Auswahl an Orchideen, Schnittrosen, Gewächshauspflanzen, Kakteen und Sukkulenten. Besondere Blumen wie Topfrosen oder Mini-Gerbera sind ebenfalls Teil der Präsentation. Außerdem erwarten die Besucher*innen ein buntes Arrangement von Blumen- und Pflanzenverpackungen sowie die Gewinner des Glazen Tulp Award und des Greenovation Award.

Die gesamte Bandbreite niederländischer Baumschulprodukte ist an einem weiteren Nationenstand in der Halle 8 zu finden. Unter dem Dach von BIZZ Holland zeigen mehr als 30 Unternehmen ihre innovativen Gehölze und Stauden. Highlight ist der Show your Colours Award, der die beste Marketinggeschichte von Pflanzen auszeichnet und am Messedonnerstag überreicht wird.

Spanien (Halle 6)

30 Unternehmen, die dem Branchenverband FEPEX angehören und in der Produktion sowie dem Export von Zierpflanzen tätig sind, beteiligen sich am spanischen Gemeinschaftsstand. Darunter sind zwölf Unternehmen aus der Region Valencia, zehn aus Andalusien, vier Betriebe aus Katalonien, zwei von den Kanarischen Inseln sowie zwei aus Galicien. Besonders im Fokus stehen die Baumschulen aus Katalonien. Es werden zwei technische Berater anwesend sein, die mit den Baumschulen und den in Katalonien produzierten Pflanzen bestens vertraut sind. Sie stehen den Besuchern zur Verfügung, um Fragen zu beantworten, Orientierungshilfen zu geben und Kontakte zwischen potenziellen Käufern und katalanischen Unternehmen zu vermitteln.

Türkei (Halle 5)

Das Land profitiert von seinen klimatischen Bedingungen und beheimatet eine breite Palette an Zierpflanzenproduktionen. Davon können sich die Besucher*innen der Messe am türkischen Gemeinschaftsstand überzeugen. Über 20 ausstellende Unternehmen beteiligen und zeigen unter anderem Jungpflanzen, Grünpflanzen, blühende Topfpflanzen, Stauden, Schnittblumen, Werkzeuge, Maschinen, Erden und Pflanzgefäße.

USA (Halle 2)

Die Southern United States Trade Association (SUSTA) ist ein gemeinnütziger Verband zur Förderung des Agrarexporthandels, der sich aus den Landwirtschaftsministerien der 14 Südstaaten und Puerto Rico zusammensetzt. Seit 1973 unterstützt die SUSTA mit ihren Programmen und Dienstleistungen Exporteure von hochwertigen Lebensmitteln und Agrarprodukten. Auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 2 unter dem Dach der SUSTA bündeln mehrere Unternehmen ihren Messeauftritt. Darunter sind das 1987 in Miami gegründete Unternehmen ForemostCo mit Startermaterial und die Patentanwältin für Pflanzen Cassy Bright. Außerdem erwarten die Besucher*innen Bougainvillea-, Hibiskus- und Ixora-Jungpflanzen von Vista Farms und wurzelnackte Liriope aus der Liriope Factory.

Weitere Gemeinschaftsstände gibt es aus Indien (Halle 4), Südkorea (Halle 4), Polen (Halle 6) und Portugal (Halle 6).

×