17.10.2017

IPM ESSEN 2018: Weltleitmesse des Gartenbaus und BdB setzen ihre Kooperation fort

Die IPM ESSEN und der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e. V. verlängern ihre Partnerschaft. Das gaben die Messe Essen und der Verband im Rahmen der Beiratssitzung der Weltleitmesse des Gartenbaus bekannt. Eine Baumpflanzung am Parkplatz P2 des Essener Messegeländes symbolisiert die Fortsetzung der Kooperation.

„Die deutschen Baumschulen bilden seit Bestehen der IPM ESSEN einen essenziellen Teil der Ausstellerschaft. Wir freuen uns deshalb sehr über die Fortsetzung unserer Partnerschaft, die wir mit diesem schönen Symbol der Baumpflanzung besiegeln", so Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen.

Ein Amberbaum ziert seit heute die Zufahrt zum Parkplatz nahe der Grugahalle und des Atlantic Congress Hotels. Stellvertretend für den BdB spendete Präsident Helmut Selders den Laubbaum aus eigener Produktion. Der Amberbaum gilt als stressresistent und wenig anfällig für Schädlinge. In Zeiten des Klimawandels ist er daher ein viel gefragter Baum für die Begrünung von Städten. Darüber hinaus verfügt er über eine ansprechende Herbstfärbung.

Die Vorbereitungen für die IPM ESSEN 2018 (23. bis 26. Januar in der Messe Essen) sind in vollem Gange. Zur nächsten Ausgabe der Weltleitmesse des Gartenbaus präsentieren sich die rund 80 deutschen Baumschulen wieder in Halle 11. Am 24. Januar findet darüber hinaus gemeinschaftlich mit der European Nursery Stock Association (ENA) der 4. Europäische Baumschulempfang am Stand des BdB statt. Baumschulbetriebe aus ganz Europa treffen sich zum Netzwerken und tauschen sich über neueste Entwicklungen der Branche aus.