19.12.2019

IPM und WOP DUBAI 2019 verzeichnen hohe Internationalität

Business-Seminar „Green Economy for the Future“ feierte Premiere

Vom 12. bis zum 14. November 2019 fanden im Dubai World Trade Centre die 14. IPM DUBAI und 11. WOP DUBAI statt. Über 200 Aussteller präsentierten mehr als 5.100 Fachbesuchern ihre Produkte aus den Bereichen Pflanzen, Technik, Floristik, Ausstattung, Frischwaren, Logistik und Transport. Dabei verzeichneten die wichtigsten grünen Fachmessen der Golfregionen großes internationales Interesse. Erstmals fand parallel das begleitende internationale Business-Seminar „Green Economy for the Future“ statt.

35 Ausstellernationen waren auf der IPM und WOP DUBAI vertreten, darunter präsentierten sich allein 13 Nationen mit einem offiziellen Länder-Pavillon. Dazu zählten Bulgarien, China, Frankreich, Griechenland, Indonesien, Italien, Japan, Moldawien, Marokko, Polen, Ruanda, Taiwan und die Ukraine. Sowohl Bulgarien wie auch die Ukraine nutzen die Plattform für den Obst und Gemüsehandel am arabischen Golf zum ersten Mal zur Vermarktung Ihrer Produkte. Japan feierte ebenfalls seine Premiere und zeigte neben Bonsai-Bäumen auch hochwertige Schnittblumen und deren künstlerische Verarbeitung beim traditionellen Ikebana. Die japanische Live-Floristik kam beim Fachpublikum besonders gut an. Polen lud mit Unterstützung der polnischen Botschaft aus Abu Dhabi zu einem Seminar im Rahmen des Exportförderungsprogramm „Apples from Europe“ ein.

In diesem Jahr kehrten viele der lokalen Händler wieder als Aussteller auf die WOP DUBAI zurück, nachdem einige von ihnen im Vorjahr die Messe als Besucher nutzten. Unter dem Dach der Fruit and Vegetable Traders’s Group – ein Zusammenschluss der größten Anbieter von Frischwaren der Region – präsentierten sich die Unternehmen auf einem Gemeinschaftsstand und waren wieder neben lokalen Größen wie Al Bakrawe und Elite Agro vertreten.

Die Qualität der Besucher konnte in diesem Jahr überzeugen. Insbesondere Einkäufer, Entscheider und Behördenvertreter besuchten die Messe. Ein Highlight war der Besuch des Umweltministers der Vereinigten Arabischen Emirate Seine Exzellenz Thani Ahmed Al Zeyoudi.

Green Economy for the Future

Wie der Wandel einer Region erfolgreich vollzogen werden kann, wurde im Rahmen der IPM DUBAI im neuen Wirtschaftsseminar „Green Economy for the Future“ thematisiert. Organisiert wurde das Seminar von der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH zusammen mit der Messe Essen sowie der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer. Eine von Oberbürgermeister Thomas Kufen geleitete Delegation nahm federführend mit dem Ziel der Förderung länderübergreifender unternehmerischer Kooperationen teil. Zu den internationalen Referenten zählten unter anderem Andreas Kipar, Geschäftsführer der LAND Germany GmbH, Katharina Didszuhn, Deutsch-Emiratische Industrie- und Handelskammer, Pierre Samaties, Managing Partner & CEO innogy International Middle East, sowie Andre Boschem, Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft.

Über die IPM und WOP DUBAI

Die IPM DUBAI vereint als einzige Messe innerhalb der Golfregion die Ausstellungsbereiche Pflanzen, Technik, Floristik, Gartenausstattung, Logistik, Pflanzenpflege sowie Garten- und Landschaftsbau und bildet somit die bedeutendste Plattform für die grüne Branche im Nahen und Mittleren Osten. Für Besucher ergeben sich durch die gleichzeitig stattfindende WOP DUBAI (World of Perishables) weitere Synergien. Der Handel und die Vermarktung von Frischeprodukten wie Obst und Gemüse sowie deren Logistik stehen hier im Fokus.

 Weitere Informationen unter: www.ipm-essen.de/weltleitmesse/ipm-worldwide/