23.01.2024

Jubiläumsausgabe der Internationalen Pflanzenmesse IPM ESSEN eröffnet

Zukunftsweisende Pflanzenneuheiten prämiert

Die Jubiläumsausgabe der Internationalen Pflanzenmesse IPM ESSEN ist eröffnet. Zum 40. Mal trifft sich bis Freitag die grüne Branche in der Messe Essen. Rund 250 Vertreter*innen aus Wirtschaft und Politik nahmen an der offiziellen Eröffnungsfeier teil. Schon zum Start machte die Weltleitmesse des Gartenbaus ihrem Namen alle Ehre und prämierte die vielversprechendsten neuen Pflanzenzüchtungen.

Das Herz der Branche schlägt grün. Das betonten neben dem Oberbürgermeister der Stadt Essen und Aufsichtsratsvorsitzenden der Messe Essen Thomas Kufen auch Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen, Klaus Götz, der Präsident des Fachverbandes deutscher Floristen, sowie Weltmeisterflorist Nikolaus Peters. Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), richtete seine Rede vor allem in Richtung der Politik: „Die IPM ESSEN ist seit mehr als 40 Jahren beindruckender Hotspot an Innovationen für die grüne Branche. Dies benötigen wir auch dringend für die Herausforderungen im Gartenbau zu Energiefragen, Klimawandel oder Umweltschutz. Bei allen Transformationsschritten muss die Wirtschaftlichkeit der Betriebe im Auge behalten werden. Hier ist auch die Politik gefordert.“ Silke Gorißen, Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, des Bundeslandes mit den meisten Gartenbaubetrieben, versicherte, den Gartenbau voranbringen zu wollen. Der enge und gute Austausch mit den Verbänden trage maßgeblich dazu bei, die richtigen Rahmenbedingungen für die Pflanzenproduktion zu schaffen.

Neuheitenschaufenster zeichnete Innovationen mit Mehrwert aus

Besonders zukunftsweisende Innovationen nahmen am Wettbewerb „IPM-Neuheitenschaufenster“ teil, der gemeinsam vom ZVG und der Messe Essen ausgerichtet wird. Eva Kähler-Theuerkauf und die amtierende Blumenfee Kathrin Köhler übergaben während der Eröffnungsfeier die Siegerurkunden. In vielen der neuen Züchtungen zeigte sich, dass die Faktoren Klimawandel und Hitzebeständigkeit immer wichtiger werden.

So wurde in der Kategorie „Beet- und Balkonpflanzen“ die Catharanthus roseus ‚Soirée® White‘ der Firma MNP/Suntory aus den Niederlanden ausgezeichnet. Neu sind die kleinen Blüten sowie der kompakte, kleine Wuchs. Zudem ist die Pflanze pflegeleicht, gut für sonnige Standorte geeignet, hitzetolerant mit geringem Wasserbedarf und gleichzeitig auch unempfindlich bei länger anhaltendem Regen. Äußerst trockenresistent ist auch der Sieger in der Kategorie „Gehölze“. Hier entschied sich die Expertenkommission für die Pyracantha coccinea ‚Orange Star‘ der Firma Hoogeveen Plants aus den Niederlanden. Ihre vielen großen, orangenen Beeren bleiben lange an der Pflanze und sind so eine gute Nahrungsquelle für Insekten und Vögel. Zudem benötigt dieses Gehölz wenig Pflege und ist robust gegen Krankheiten. Ebenfalls eine gute Nahrungsquelle für nektarsuchende Bienen ist die Helleborus hybrida Frostkiss Vibey Velvet der Firma AllPlant aus den Niederlanden. Die Gewinnerin in der Kategorie „Stauden“ leuchtet in strahlendem Burgunderrot. Ihre Blüten blühen besonders früh und stehen zudem gut über dem interessant geäderten Laub. Mit einem Sonderpreis ehrte die Jury die Mangave Mad about Mangave® ‚Praying Hands‘ der Firma Cactusmania di Manera Bruno aus Ventimiglia in Italien. Sie sieht in dieser noch jungen Pflanze, einer Gattungskreuzung aus Manfreda und Agave, eine  Zukunftspflanze. Denn sie ist klimatolerant, hat ein Laub mit interessanter Zeichnung und einen ungewöhnlichen Wuchs.

Prämierte Neuheiten bringen Feuer, Farbe und Medizin in die eigenen vier Wände

Ein feuriges Geschmackserlebnis bietet der Sieger in der Kategorie „Balkonobst/-gemüse“, Eutrema japonicum ‚Hana Utogi‘ der Firma Fitzgerald Nurseries Lt aus Irland. Die robuste Sorte hat eine große Anzahl essbarer Blüten und ausreichend Rhizome zur Wasabi-Ernte. Sie freut sich über ein schattiges Plätzchen, gerne an einem Fließgewässer, ist aber auch für das Vertikal-Farming geeignet. Tolle Blattmuster, eine einheitliche Blattzeichnung und ihr kompakter gleichmäßiger Wuchs kennzeichnen die Aloe vera Medivera der Firma Amigo Plant aus den Niederlanden, Gewinnerin in der Kategorie „Grüne Zimmerpflanzen“. Die edel wirkende Medivera braucht nur wenig Pflege und bietet mit ihrem Blattsaft die Möglichkeit, kleine Wunden zu versorgen. Eine duftende Orchidee mit vielen Blüten machte das Rennen in der Kategorie „Blühende Zimmerpflanzen“. Die Zygopetalum ‚Oxygen Optimistic‘ (AK8) der Firma Alpha Orchids Breeding aus de Lier in den Niederlanden ist sehr produktiv und wächst kompakt. Ein Eyecatcher ist der Gewinner der Kategorie „Frühjahrsblüher“. Denn die Pericallis cruentus Mandala® Plus Magic Purple der Firma Dümmen Orange aus Deutschland verfügt über eine fluoreszierende Blütenfarbe. Sie blüht von März bis Ende Mai, die Blütenfarbe kontrastiert gut mit dem dunklen Laub.

In Halle 1A sind alle eingereichten Pflanzenneuheiten ausgestellt. Die IPM ESSEN ist noch bis Freitag, 26. Januar, für Fachbesucher*innen geöffnet.

Weitere Informationen unter: www.ipm-essen.de

×