12.12.2016

Länderbeteiligungen aus aller Welt präsentieren gemeinsam ihre Produkte auf der IPM ESSEN 2017

Fachbesucher erhalten einen kompakten Überblick über ländertypische Waren

 

Belgien

40 Aussteller nehmen an der belgischen Gemeinschaftspräsentation teil, die sich auf die Halle 2 (30 Aussteller), Halle 7 (vier Aussteller) und Halle 12 (sechs Aussteller) aufteilt.

Der Stand in Halle 2 legt seinen Fokus auf die Produzenten von Zierpflanzen, Lorbeer, Azaleen, Rhododendron und winterfeste Pflanzen. Auch Zimmerpflanzen, Chrysanthemen, Gartenpflanzen und mehrjährige Pflanzen sind hier zu finden. Die Unternehmen in Halle 12 präsentieren Bäume, Wald- und Heckenpflanzen, Rosen und Ziersträucher. Auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 7 sind junge Rhododendren, winterharte Pflanzen als Containerware und mit Wurzelballen, wurzelnackte Pflanzen und Ziergräser zu sehen.

(Halle 2, Stand 2B25 und 2D30; Halle 7, Stand 7E35; Halle 12, Stand 12D42)

Dänemark

Die Halle 5 ist auch bei der IPM ESSEN 2017 wieder fest in dänischer Hand. Rund 50 Aussteller präsentieren dort ihr Angebot, sie zeigen Zimmerpflanzen, Beet- und Balkonpflanzen, neue Konzepte und neue Produkte. Inspirationen für die Branche verspricht eine Pflanzen-Lounge. Am ersten Messetag gibt es um 17.30 Uhr eine Happy-flower-hour für Aussteller und Besucher.

(Halle 5, Stand 5A17)

Frankreich

Frankreich ist mit zwei Gemeinschaftsständen vertreten. Das Thema auf dem Stand in der Galeria sind Blumen, Gemüse und Systeme für den boomenden Markt Innenstadt: Mini Paprika, Gurken und Lupinen, neue glanzvolle blütentragende und kompakte Cyclamen und auch eine vertikale Farm. Auch neue Hortensien, Chrysanthemen, Lilien und Substrate werden gezeigt.

Auf dem zweiten Stand in Halle 10 sind unter anderem neue Magnolien, lang blühende Rosen und zum ersten Mal außergewöhnliche Maulbeeren, Walnüsse und Kastanien zu sehen.

(Galeria, Stand GA 31, GA 41, GA 42, GA 44; Halle 10, Stand 11B11)

Großbritannien

Die Commercial Horticultural Association CHA verantwortet den britischen Gemeinschaftsstand. Dort präsentieren 16 Mitgliedsunternehmen ein breites Angebot an neuen Varietäten und innovativen Technologien.

(Halle 3, Stand 3B37; Halle 10, Stand 10C13 und 10C17)

Indien

Produkte aus Kokosfaser spielen die Hauptrolle am indischen Gemeinschaftsstand, an dem sich 26 Unternehmen beteiligen. Das Mark der Kokosfaser verbessert die Erde und findet verstärkt Einsatz als Dünger. Es ist ein erdfreier Wachstumsförderer und ein Ersatz für Torf. Kokosfaser ist in verschiedenen Formen verfügbar, zum Beispiel als organischer Dünger, Kompost-Tüten, Briketts oder Scheiben.

(Halle 3, Stand 3A17; Halle 7, Stand 7B33)

Israel

Trends auf dem israelischen Gemeinschaftsstand sind Pflanzen aus biologischem Anbau, Hochstämme, leicht zu pflegende und trockenheitsresistente Pflanzen. Es beteiligen sich sechs Unternehmen an dieser Präsentation. Sie zeigen unter anderem Kräuter, mehrjährige Pflanzen, Gemüse, Zitrus- und Avocadopflanzen in Töpfen, Myrte, Ziergehölze, Judasbäume, Trompetenpflanzen, blühende und Laubpflanzen, sowie Blausterne.

(Halle 2.0, Stand 2B15)

 

 

Japan

Die hohe Schule der Bonsai-Kunst ist eines der zentralen Themen des japanischen Gemeinschaftsstandes. Vier Unternehmen sind vor Ort, zwei davon sind lokale Bonsai-Gruppen. „Die Schönheit der Tradition“ lautet das Motto ihrer Präsentation. Um die Bonsai-Kunst auch für den Garten erlebbar zu machen, werden neben klassischen Bonsais auch Gartenbäume unter der Bezeichnung Macro Bonsais vorgestellt.

(Halle 10, Stand 10A14)

Italien

Mediterranes Flair bringen traditionell die italienischen Aussteller auf die IPM ESSEN. In den temporären Hallen 13 und 14 sowie im Foyer der Grugahalle zeigen sie landestypische Baumschulware und Zierpflanzen für Töpfe. Ein Highlight ist die sizilianische Präsentation, die vom italienischen Außenhandelsministerium ICE organisiert wird. 13 Produzenten präsentieren hier vor allem Zitronen- und Orangenbäume.

(Hallen 13 und 14, Foyer der Grugahalle)

Niederlande

Rund 60 Unternehmen beteiligen sich an dem Gemeinschaftsstand in Halle 12, der von BIZZ Holland organisiert wird. Die Aussteller kommen unter anderem aus Boskoop, Opheusden, Venlo, Zundert und weiteren Teilen der Niederlande. Sie zeigen die neuesten Zierhecken, Sträucher, mehrjährigen Pflanzen, Wasserpflanzen und Straßenbäume. An allen Messetagen gibt es geführte Touren. Sie starten um 10 Uhr und um 14 Uhr an der Stand-Information und zeigen den Besuchern die Spezialitäten und neuen Sorten der Aussteller.

(Halle 12, Stand 12A20, A21, A40, A41, A55)

Polen

Winterharte Pflanzen sind einer der Schwerpunkte auf dem polnischen Gemeinschaftsstand. Denn das Übergangsklima des Landes bietet ideale Wachstumsbedingungen für eine große Bandbreite an diesen resistenten Gewächsen. Acht Unternehmen beteiligen sich auf der IPM ESSEN 2017 an der Präsentation. Sie zeigen eine große Vielfalt an Pflanzen: Bäume, Sträucher, mehrjährige Pflanzen, Kletterpflanzen und Obstpflanzen – sowohl als Freilandkultur als auch als Containerkultur. Es werden Jungpflanzen angeboten, die sowohl in vitro als auch angebaut produziert worden sind. Die Pflanzengröße reicht von C2 bis C285. Polnische Pflanzen werden in zahlreiche europäische Staaten exportiert, aber auch in viele entfernte Länder wie die USA oder Japan.

(Halle 7, Stand 7C33)

Spanien

Der spanische Gemeinschaftsstand besteht aus rund 30 Firmen, die in dem Verband FEPEX organisiert sind und Zierpflanzen produzieren. Auf über 970 Quadratmetern präsentieren sich Unternehmen aus der Region Valencia, aus Katalonien, von den Kanaren, aus Galizien und aus Andalusien. In erster Linie zeigen sie Zierpflanzen und mediterrane Pflanzen, Palmen, Oleander, Dipladenia, Olivenbäume, Hibiskus, Rosensträucher, Nelken, Allamanda, aber auch Zierpflanzen wie Margeriten oder Osteospermum, Gewürzpflanzen und saisonale Pflanzen. Alle ausstellenden Firmen verfügen über ein Qualitätssicherungssystem für die Produktion von Blumen und Zierpflanzen wie das PPQS Plant Production Quality System.

(Halle 7.0, Stand 7D13, C17, D17, E13, C19, D19, E19, C23, D23, D27, E29)

Taiwan

Die Taiwan Floriculture Exports Association setzt sich innerhalb der Blumenzüchtungs-Industrie für eine internationale Koordination, eine Stärkung des Exports und eine Weiterentwicklung der gemeinsamen Interessen der Branche ein. Die Messebeteiligung ist für den Verband ein wichtiger Baustein für seine Präsentation und um Einblicke in andere Märkte zu gewinnen. Am taiwanesischen Gemeinschaftsstand sind vier Unternehmen vor Ort. Sie werden ein breites Spektrum an Orchideen, Anthurien und Eustoma präsentieren.

(Halle 1.0, Stand 1B36)

USA

Acht Unternehmen aus dem Süden der USA präsentieren auf diesem Gemeinschaftsstand ihr Angebot. Vertreten sind sowohl Baumschulen und Produzenten von Pflanzenausgangsmaterial wie auch Baum-Makler und eine Agentur für Pflanzen-Patente. Vorgestellt wird auch eine umfassende Bandbreite an Pflanzen, denn vor Ort sind der weltgrößte Produzent von wurzelnackten Liriopen, ein Großhändler für tropische Pflanzen, ein Anbieter von Jungpflanzen und ein Produzent für Bougainvillea, Hibiskus und Ixora.

(Halle 2.0, Stand 2A31)

 

In weiteren Gemeinschaftsbeteiligungen präsentieren Aussteller aus China (Halle 8, Stand 8B07, B09), Costa Rica (Halle 1.0, Stand 1B17), den Niederlanden (FloraHolland, Halle 1, Stand 1B17), Portugal (Halle 7, Stand /E34), Südkorea (Halle 3, Stand 3D71, D73, E72, E74), der Türkei (Halle 8, Stand 8B45) und Ungarn (Halle 10, Stand 10D10 und 10D11) ihre Produkte für die internationale grüne Branche.