21.12.2017

Pflichttermin für den produzierenden Gartenbau: IPM ESSEN 2018 präsentiert von der Technik bis zur Pflanze alle relevanten Produkte und Dienstleistungen für Gärtner

Vom 23. bis zum 26. Januar 2018 versammelt sich die gesamte internationale grüne Branche in der Messe Essen. Rund 1.600 Aussteller aus knapp 50 Ländern zeigen ihre Neuheiten in den Bereichen Pflanzen, Technik, Floristik und Ausstattung. Auf der IPM ESSEN findet der produzierende Gartenbau die neueste Technik, innovative Erden und Substrate sowie eine vollumfängliche Auswahl an Pflanzen: von Beet- und Balkonpflanzen über Zimmerpflanzen und mediterrane Gewächsen bis hin zu Gehölzen und Stauden. Alle führenden Pflanzenzüchter und Vermarktungsorganisationen sind auf der Weltleitmesse des Gartenbaus vertreten. Ergänzend zum Ausstellerangebot bietet die IPM ESSEN ein exzellentes Rahmenprogramm wie das internationale Gartenbauforum mit dem Partnerland Dänemark oder die Lehrschau „Digitalisierung im Gartenbau – Datenerfassung, Datentransfer und autonome Technik“ im Infocenter Gartenbau.

Mit rund 60 Prozent stellen Pflanzen den größten Ausstellungsbereich der IPM ESSEN. Wer sich einen Überblick über die neuesten Zierpflanzenzüchtungen machen will, ist in den Hallen 1, 2 und Teilen der Galeria, in der sich unter anderem der französische Gemeinschaftsstand befindet, richtig aufgehoben. Hier stellen auch große Namen wie etwa Florensis, Dümmen Orange oder Selecta One aus. Im Bereich blühende Zimmerpflanzen ist Dänemark, Partnerland der IPM ESSEN 2018, stark aufgestellt. Die gesamte Halle 14 wird von dänischen Ausstellern belegt. Eine große Auswahl an mediterranen Pflanzen aus Italien wie etwa Zitronenbäumchen, Olivenbäume, Palmen und Kräuter gibt es in der rechten Hälfte der Halle 7. Weitere Mittelmeerpflanzen aus Italien, Spanien und Portugal sowie der polnische Gemeinschaftsstand stehen in der Halle 9. Darüber hinaus zeigen die Hallen 8, 9, 10, 11 und 12 ein großes Sortiment an Baumschulware. Laub- und Nadelgehölze aller Art sind hier genauso zu finden wie Obst- und Beerengehölze.

Treffpunkt für internationale Entscheider

Zu allen Fragen der Vermarktung gibt die IPM ESSEN Antworten. Ein geeigneter Ort zum Netzwerken wird das BGI Trade Center in Halle 1 sein. Auf der Fläche des Verbands des Deutschen Blumen-Groß- und Importhandels werden Dienstleistungen des Großhandels präsentiert. Daneben sind alle weltweit tätigen Vermarkter auf der Messe vertreten, unter anderem Landgard, Royal Flora Holland, Flora Dania, GASA und Veiling Rhein-Maas.

Digitalisierung auf dem Vormarsch

Die nötige Gartenbautechnik finden Gärtner in Halle 3 und der angrenzenden Galeria sowie der linken Hälfte der Halle 7. Ob Gewächshäuser, Topfmaschinen, Bewässerungsanlagen, Dünger und Erden oder Systeme für den Pflanzenschutz. Der allgemeine Trend der Digitalisierung ist auch in der grünen Branche angekommen. Die innovativste Technik zeichnet der INDEGA IPM Innovation Award aus. Alle Aussteller der IPM ESSEN aus den Bereichen Gartenbautechnik, Dünger und Substrate können ihre neuen Produkte zum Thema Digitalisierung und Automatisierung einreichen. Der Gewinner wird am ersten Messetag während der Eröffnungsfeier bekannt gegeben.

Die Lehrschau im Infocenter Gartenbau (Green City, Halle 1A) widmet sich unter dem Titel „Digitalisierung im Gartenbau – Datenerfassung, Datentransfer und autonome Technik“ diesem an Bedeutung zunehmendem Thema. Gezeigt werden die Entwicklungen in den Bereichen Monitoring, autonome Maschinentechnik, Ausbildung und Betriebswirtschaft. Die verschiedenen Projekte laden vom Azubi bis zum Betriebsleiter alle ein, die sich auf einer interaktiven Spielwiese über die digitale Welt des modernen Gärtners informieren möchten.

Das Gartenbauinformationssystem „hortigate“ präsentiert zudem am Stand des ZVG das Modul „MeinBetrieb“, über das Zierpflanzenbaubetriebe ihre Pflanzenschutz-Maßnahmen planen und GlobalGAP konform dokumentieren können.

Infocenter Gartenbau versammelt grüne Berufsverbände an einem Ort

Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG), ideeller Träger der IPM ESSEN, sowie der Mitveranstalter Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen e. V. werden darüber hinaus ihr umfangreiches Leistungsspektrum im Infocenter Gartenbau präsentieren. Die Bundesverbände Zierpflanzen (BVZ), Einzelhandelsgärtner (BVE) und der Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF) werden mit ihren Untergruppierungen (Sondergruppe Azerca, Bund deutscher Staudengärtner, Fachgruppe Jungpflanzen) in ihren Ausstellungsbeiträgen zu aktuellen Fragen aus Produktion und Dienstleistung Stellung beziehen und ihre neuen Serviceangebote darstellen.

Neuheitenschaufenster: Pflanzen-Highlights auf einen Blick

Mit dem Neuheitenschaufenster werden aktuelle Pflanzen-Novitäten ausgestellt und prämiert. Alle Pflanzenaussteller der IPM ESSEN haben die Möglichkeit, ihre Neuheiten in Halle 1A zu präsentieren. Eine Fachjury wird die Neuheiten am Vortag der Messe bewerten, sodass bereits am ersten Messetag die Gewinner der einzelnen Kategorien vorgestellt werden können. Auch die Besucher können wieder ihr Votum abgeben. Der Arbeitskreis Neue Zierpflanzen wird wiederum im Rahmen des Neuheitenschaufensters vertreten sein und die Ergebnisse seiner aktuellen Aktivitäten präsentieren.

Gartenbauforum mit Partnerland Dänemark

2018 findet das Internationale Gartenbauforum unter deutsch-dänischer Flagge statt. Diskutiert werden die Chancen und die Herausforderungen des Gartenbaus unseres skandinavischen Nachbarn. Los geht es am 25. Januar um 14 Uhr im Congress Center West, Saal Berlin. Die INDEGA, der Verlag Eugen Ulmer und die Messe Essen veranstalten die hochkarätige Vortragsreihe gemeinschaftlich.

Europäischer Baumschulempfang

Die European Nursery Stock Association ENA und der Bund deutscher Baumschulen BdB laden zum Europäischen Baumschulempfang am Mittwoch, 24. Januar, um 17.30 Uhr an den BdB-Stand in Halle 11 ein. Baumschuler aus aller Welt erhalten die Möglichkeit des Netzwerkens und kollegialen Austausches in lockerer Atmosphäre.

Über die IPM ESSEN

Die IPM ESSEN ist die Weltleitmesse des Gartenbaus. Rund 1.600 Aussteller aus fast 50 Nationen präsentieren vom 23. bis zum 26. Januar 2018 in der Messe Essen ihre Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Gartenbaus: von Pflanzen und Schnittblumen in allen Farben und Formen über neuste Technik und Floristik auf höchstem Niveau bis hin zu verkaufsfördernder Ausstattung für den Point-of-Sale.