21.01.2019

Weltleitmesse des Gartenbaus bietet Fachbesuchern ein hochkarätiges Rahmenprogramm

Vortragsreihen und Diskussionsforen vermitteln neueste Branchenentwicklungen

Die IPM ESSEN ist nicht nur wegen ihres umfangreichen Produktangebots der Pflichttermin im Gartenbaukalender. Ein exzellentes Rahmenprogramm lockt Fachbesucher aus der ganzen Welt in die Ruhrmetropole, um sich mit Experten auszutauschen und von neuen Erkenntnissen zu profitieren. Hier eine Übersicht:

Der erste Messetag, 22. Januar, steht ganz im Zeichen von Partnerland Belgien. Um 10 Uhr findet die offizielle Eröffnung der IPM ESSEN 2019 im Congress Center West, Saal Europa, statt. Neben Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, und Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, wird der belgische Botschafter S. E. Baron Willem van de Voorde ein Grußwort sprechen. Um 14 Uhr werden belgische Neuzüchtungen am Stand von Flanderns Agrar-Marketing-Büro VLAM in Halle 2 präsentiert. Außerdem erwartet VLAM am Dienstag zahlreiche geladene Gäste, unter anderem flämische Erzeuger, Handelspartner und die Fachpresse, zum „Belgian Evening". Und auch die Eröffnungsshow auf der Floristik-Bühne in Halle 1A steht unter der Flagge des königlichen Partnerlandes. In Anlehnung an die international anerkannte Blumenschau „Fleuramour" im belgischen Alden Biesen warten um 11 Uhr bekannte belgische und internationale Floristen mit einer blumigen und mitreißenden Bühnenshow auf. Die Show wird vom Fachverband Deutscher Floristen (FDF) und Fleurkreativ präsentiert.

Mittwoch, 23. Januar

Der zweite Messetag startet um 10 Uhr mit dem Tag der Ausbildung (Congress Center Süd, Saal Deutschland). Unter dem Motto „I LOVE GREEN" werden Schüler allgemein bildender Schulen der Klassen 8, 9 und 10 umfangreich über den Beruf des Gärtners und des Floristen informiert.

Die EU-Kampagne „Grüne Städte für ein nachhaltiges Europa", der Bund deutscher Baumschulen (BdB) und die Stiftung DIE GRÜNE STADT laden von 10.30 bis 12.30 Uhr zum Seminar „Stadtgrün im Klimawandel" ins Congress Center West, Saal Berlin, ein. Es sprechen zu folgenden Themen: Prof. Dr. Hans Georg Edelmann, Universität Köln: „Stadtplanung der Zukunft: Von grauen Fassaden zu grünen Lungen"; Christoph Dirksen Geschäftsführer Baumschule Ley: „Alte und neue Gehölzsortimente im Klimawandel"; und Dipl.-Ing. Yvonne Göckemeyer, Landschaftsarchitektin, bdla: „Aus der Praxis: Naturnahes Regenwassermanagement am Beispiel des Quartiers Wupperbogen in Leichlingen".

Zeit zum Netzwerken bietet der Europäische Baumschulempfang ab 17.30 Uhr am Stand des BdB in Halle 7. In Kooperation mit der European Nursery Stock Association erhalten Baumschuler aus ganz Europa und darüber hinaus hier die Möglichkeiten des kollegialen Austauschs in lockerer Atmosphäre.

Donnerstag, 24. Januar

Gleich drei Rahmenprogramm-Highlights erwarten die Fachbesucher am dritten Messetag. Um Perspektiven für junge Führungskräfte geht es im Forum Beruf + Zukunft des Eugen Ulmer Verlags von 10.30 bis 12 Uhr im Congress Center Ost, Raum A. In diesem Zusammenhang ist auch die grüne Karrierewand im Foyer der Grugahalle interessant. Stellengesuche und –angebote finden hier einen Platz.

Um 11 Uhr steht der GaLaBau im Fokus der IPM ESSEN. Der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW veranstaltet seinen Zukunftskongress unter dem Titel „New Work – die Arbeitswelt der Zukunft" im Congress Center Süd, Saal Deutschland. Die Referenten nähern sich dem Thema mit einer Betrachtung aus unterschiedlichen Perspektiven. Zu ihnen zählen der Verleger Dr. Florian Langenscheidt und die Moderatorin Tjen Onaran. Des Weiteren sprechen Tanja Nackmayr, Geschäftsführerin Bildungs-und Arbeitsmarktpolitik, unternehmer nrw, und Tjards Wendebourg, Redaktionsleiter DEGA GALABAU. Die Veranstaltung wird durch Graphic Recording der Künstlerin Dagmar Gosejacob begleitet. Dabei handelt es sich um eine gezeichnete Live-Dokumentation, die Kernaussagen zu einem großformatigen Bild zusammenfasst.

Das internationale Gartenbauforum hat Partnerland Belgien zu Gast. Von 14 bis 17 Uhr diskutieren Experten das Thema „Nachhaltigkeit im Gartenbau der Zukunft". Zu den Referenten zählen hochkarätige Experten des „Technopool Zierpflanzenbau", der von den beiden belgischen Forschungsinstituten PCS und ILVO („Instituut voor Landbouw en Visserijonderzoek") und dem Institut für Agrar- und Fischereiforschung, gemeinsam mit der Universität und der Hochschule Gent gegründet wurde. Vortragstitel lauten unter anderem „Der innovative belgische Zierpflanzenbau und die Unterstützung durch Technopool-Zierpflanzen" oder „Wachstumsprozesse steuern".

An allen Tagen

Neben der belgischen Eröffnungsshow stehen weitere spektakuläre Floristik-Shows auf dem Programm der FDF-Drehbühne in Green City, Halle 1A: Frédéric Dupré aus Frankreich, Sara-Lisa Ludvigsson aus Schweden, die holländische Floral-Designerin Hanneke Frankema sowie der Pole Tomasz Max Kuczynski und Ahti Lyra aus Estland sind alle Mitglieder in der Floristen-Community „Floral-Fundamentals". Für den FDF und GFresh treten sie erstmals in dieser Besetzung bei einer großen internationalen Floristik-Show auf. Sie präsentieren dem Fachpublikum blumige Hochzeits-Dekorationen und atemberaubende florale Kreationen - aufregend, anders und innovativ. Die Shows finden statt am 22. Januar, 14.30 Uhr, am 23. Januar, 13. Uhr, und am 24. Januar, 11 Uhr.

Darüber hinaus präsentieren der FDF und FleuraMetz eine Show von Deutschlands besten Floristen. Der amtierende deutsche Meisterflorist Michael Liebrich, Vizemeister Heiko Steudtner und die Drittplatzierte Franziska Strobl präsentieren dem Publikum am Mittwoch, 11 Uhr, und am Donnerstag, 14 Uhr, eine dynamische Floristen-Show. Unter anderem entwerfen sie ein alternatives Blüten-Geschenk für den Valentinstag 2019 oder erstellen Pflanzen-Arrangements zum Leittrend „Urban Jungle". Außerdem gestalten sie originelle Arrangement für erfolgreiche Posts in den Sozialen Medien unter dem Topic „#flowerlovers: mein Lieblingsstück für 2019".

Wissenswertes rund um das Thema Retail im Kontext der grünen Branche steht im Mittelpunkt der Speakers‘ Corner im IPM Discovery Center, Halle 8A. Ausgewiesene Fachleute und Aussteller vermitteln täglich in kurzweiligen Vorträgen, wie das eigene Geschäft noch erfolgreicher wird und vor allem zukunftsfähig bleibt. Am 22. Januar präsentieren junge innovative Unternehmen ihre Produkte. Am 23. Januar setzen belgische Aussteller den Schwerpunkt. Am 24. und 25 Januar 2019 liegt der Fokus auf dem Trendthema Obst, Gemüse und Kräuter. Diese Sparte des Gartenbaus freut sich über wachsende Nachfragen. An den Obst-, Gemüse und Kräutertagen, die von Haymarket Media veranstaltet werden, erhalten die Besucher Antworten darauf, wie eine Ansprache der jungen, urbanen Zielgruppe gelingt. Die Speakers‘ Corner ist auch der Treffpunkt für halbstündige Trend-Touren mit dem Kreativ-Direktor des IPM Discovery Centers Romeo Sommers. Start ist jeweils um 10 Uhr und 14 Uhr.

Frische florale Ideen für den Floristik-Einzelhandel bieten außerdem die Bloom’s Sonderschau und das g&v CreativCenter in Green City, Halle 1A.

Infocenter Gartenbau versammelt grüne Berufsverbände an einem Ort

Ein Muss für jeden Gärtner ist das Infocenter Gartenbau in Halle 1A: Der Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG), ideeller Träger der IPM ESSEN, sowie der Mitveranstalter Landesverband Gartenbau Nordrhein-Westfalen e. V. präsentieren ihr umfangreiches Leistungsspektrum. Vervollständigt wird das Angebot durch die Bundesverbände Zierpflanzen (BVZ), die Einzelhandelsgärtner (BVE) sowie den Bund deutscher Friedhofsgärtner (BdF), die zu Produktions- und Dienstleistungsfragen Auskunft geben und neue Serviceangebote vorstellen. Neben den Berufsverbänden stellen Institutionen aus Beratung, Wissenschaft und Forschung sowie Aus- und Weiterbildung ihre neuesten Erkenntnisse vor. Ein Anziehungspunkt wird in diesem Zusammenhang die Lehrschau sein. Unter dem Motto „Unterirdisch gut!" dreht sich hier alles um die Optimierung des Wurzelraumes.