Wilhelm-Johnen-Straße
DE 52428 Jülich
Ansprechpartner
Herr Christian Klar
Angebotsspektrum

Technologien und Bioökonomie-Konzepte für die nachhaltige Pflanzenproduktion

1) SEED-TO-PLANT-TRACKING

Automatisierte Handhabung und Phänotypisierung einzelner Samen

Der phenoSeeder ist eine Entwicklung des IBG-2, um Pflanzeneigenschaften während der verschiedenen Entwicklungsphasen zu messen und um Zusammenhänge zwischen den Eigenschaften einzelner Samen und der Pflanzenperformanz zu erkennen.

2) FROM-LEAF-TO-SPACE

Sensorentwicklung und Optimierung für das bessere Verständnis der Pflanzenperformanz

Eine verbesserte Ressourcennutzungseffizienz dient der Unterstützung unterschiedlicher Ziele (z.B. geringer Einsatz von Düngemitteln). Deswegen trägt die flächenspezifische und bedarfsorientierte Applikation von Wasser, Nährstoffen und Pestiziden durch Sensortechnologie auf verschiedenen Trägerplattformen zu einer nachhaltigeren Pflanzenproduktion bei.

 

3) FROM-WASTE-TO-VALUE

Inwertsetzung gartenbaulicher Pflanzenreste für die Extraktion von Sekundärmetaboliten

Pflanzliche Sekundärmetabolite sind wesentliche Bestandteile der menschlichen Ernährung, die als Phytomedizin, als industrielle Rohmaterialien und Wertstoffe in der chemischen Industrie verwendet werden.

Unternehmensprofil

Das IBG-2: Pflanzenwissenschaften der Forschungszentrum Jülich GmbH entwickelt integrierte Bioökonomie-Konzepte für die Intensivierung und Nachhaltigkeit der Pflanzenproduktion, um (i) den Ertrag zu verbessern, (ii) die Biomassequalität für unterschiedliche Nutzungen zu adaptieren (Nahrungs- u. Futtermittel, Rohstoffe, Bioenergie), (iii) den ökologischen Fußabdruck der Produktion zu reduzieren und (iv) die Prozesse an künftige Klima- und Produktionsbedingungen anzupassen.

Das IBG-2 hat weltweit eine führende Rolle auf dem Gebiet der Pflanzenphänotypisierung inne, die auf der exzellenten Kenntnis dynamischer Pflanzen-Umwelt-Interaktionen – unter- und oberiridsch – in Kombination mit Technologieentwicklung, Maschinenbau und Bioinformatik basiert. Der wissenschaftliche Fokus liegt auf der Identifikation von Spross- und Wurzelmerkmalen zur Verbesserung von Ertrag, Biomassequalität und Ressourcenschonung. Bei der Technologieentwicklung bildet die Implementierung von Methoden und Infrastrukturen für die tiefe, Hochdurchsatz- und Feldphänotypisierung in Kombination mit modernen Methoden der Bioinformatik den Schwerpunkt.

Die Integration der Pflanzenwissenschaften in bioökonomische Wertschöpfungsnetzwerke ist ein weiteres Schlüsselelement des IBG-2, das sich in Projekten zu alternativen Biomassequellen sowie Zellwänden und der Biochemie von Sekundärmetaboliten widerspiegelt. Alle Forschungsaktivitäten dienen der Rohstoffoptimierung für die Konversion und die nachhaltige Kohlenstoff- und Nährstoffnutzung in integrierten Bioraffinerieprozessen.  

Kontakt-/ Terminanfrage