IPM ESSEN: 
		IPM_ESSEN_2020_Header_SpeakersCorner

Die Speakers Corner ist Teil des IPM Discovery Ceneters, welches vom 28. bis 31. Januar 2020 in Halle 7 stattfindet.

Kommen Sie vorbei und erleben Sie spannende Vorträge zu unterschiedlichen Themen.

Speakers´ Corner

“Wir sprechen über Zukunft“

Moderation: Frank Teuber
Bühne: „Speakers Corner“ des Discovery Centers in Halle 7, Stand 7B42
Inhalt: Inspirierende Fachvorträge aus der Branche für die Branche

Am Dienstag, den 28. Januar 2020 in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr richtet sich das Programm an kleine und mittelständische Unternehmen (z.B. den floristischen Einzelhandel). Unter dem Motto „Zukunftsperspektiven 2023“ möchten wir die zuhörenden Unternehmer inspirieren, eigene Zukunftsplanungen daran zu orientieren.

Am Mittwoch, den 29. Januar 2020 in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr richtet sich das Programm an Organisationen und Handels-Systemstrukturen. „Trend-Themen aus der Markt-, Konsumenten-, Trend- und Zukunftsforschung“ ist an diesem Tag das Thema.

Zeitnah werden wir hier für Sie das ausführliche Programm zur Verfügung stellen.

Speakers´ Corner

Obst,- Gemüse- und Kräutertag auf der IPM ESSEN 2020

Moderation: Heike Hoppe, Redaktion TASPO
Bühne: „Speakers Corner“ des Discovery Centers in Halle 7, Stand 7B42
Inhalt: Talkrunden und Kurzvorträge am Donnerstag und Freitag

Mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm zeigen die Obst-, Gemüse- und Kräutertage auf der IPM 2020, was in diesem Trendthema steckt. Insgesamt 22 Referentinnen, Referenten und Talkgäste erzählen, wie sie die Produktgruppen Obst, Gemüse und Kräuter neu und anders in ihren Unternehmen spielen.

Die Messe Essen und die TASPO wollen gemeinsam mit den Obst-, Gemüse- und Kräutertagen den zunehmend wichtiger werdenden Themenkomplex essbare Pflanzen, gesunde Ernährung, Nachhaltigkeit, Regionalität, traditionelle Sorten speziell für die jungen, urbanen Kundengruppen mit einem Vortragsprogramm in den Fokus nehmen. Dabei stehen die Produktgruppen Obst, Gemüse und Kräuter im Mittelpunkt. Das Thema wird von Seiten der Produktion, des Handels und der Verbraucher beleuchtet und lebt von einer bunten, vielfältigen Zusammenstellung an Vorträgen.

Darum geht es:
Der Trend zu essbaren Pflanzen auf Balkon und Terrasse wächst und wächst. Sowohl Produzenten als auch klassische Einzelhandelsgärtnereien und Gartencenter tun gut daran zu überlegen, wie sie sich auf die neuen Verbraucherwünsche einstellen, vielleicht auch, wie ein Teil des Zierpflanzensortiments von Obst, Gemüse und Kräutern ergänzt oder gar abgelöst wird.

Wir fragen unter anderem:
Wie groß ist die Marktbedeutung von Urban Gardening? Welche neuen Verkaufskonzepte gibt es, die die aktuellen Trends bedienen? Lohnt sich die Umstellung von Zierpflanzen auf Gemüse? Wie kann sich der Gartenfachhandel mit alten Liebhaber-Obstsorten vom Systemhandel unterscheidbar machen?

Kommen Sie vorbei:
Holen Sie sich zu all diesen Fragen Anregungen bei den Referenten der Obst-, Gemüse- und Kräutertage auf der IPM. Experten und Praktiker plaudern aus dem „Nähkästchen“ und stellen vor, wo sie einen Ansatz gefunden haben. Beispiele aus der Praxis zeigen, wie es funktionieren kann und wo auch die Grenzen sind.

Nachfolgend finden Sie das ausführliche Programm.

Donnerstag, 30. Januar 2020

10:30 Uhr - Lütt Gröön: Mikrogrün. Kräuter und Getreidegras aus biologischem Anbau.

Präsentation mit anschließender Fragerunde:
„Lütt Gröön: Mikrogrün. Kräuter und Getreidegras aus biologischem Anbau.“
Lukas Born, Amir Yagel, Geschäftsführer Lütt Gröön

Das junge Hamburger Unternehmen glaubt fest daran, dass sich die Metropole der Zukunft um frische und regionale Lebensmittel kümmern muss. Die Philosophie: „think global, act local“. Lütt Gröön nutzt modernste Informations- und Anbautechnologien, um ultralokale Lebensmittel ‚on demand‘ zu produzieren.

11:00 Uhr - Die Marktbedeutung von Urban Gardening

Talkrunde:
„Die Marktbedeutung von Urban Gardening“
Heike Boomgaarden, Initiatorin „die Essbare Stadt“
Erich Janssen, Erich Janssen Erdbeerkulturen, Kalkar
Carsten Markus, Markenleiter grün erleben bei der Sagaflor

Was schätzen Experten: Wie bedeutend ist der Trend zum Urban Gardening, zum eigenen Anbau von essbaren Pflanzen auf Balkon & Terrasse wirklich? Ist es nur ein Medienphänomen oder eine echte Wachstumschance für die Branche? Über welche Mengen reden wir hier eigentlich? An welchem Punkt in der Wachstumskurve steht die Branche? Wieviel Luft nach oben ist da noch im Markt? Diese und weitere Fragen stellt die TASPO den Experten.

12:00 Uhr - Wildfruchtgehölze - rein ins Sortiment!

Präsentation mit Interview:
„Wildfruchtgehölze - rein ins Sortiment!“
Claudia Kordes, Kordes Jungpflanzen

Wildfrüchte schmecken nicht nur gut, sondern sie strotzen auch vor Vitaminen. Grund genug, sie viel häufiger in die Gärten zu pflanzen. Für die Sortimente bedeuten sie eine echte Aufwertung. Denn auch bei der Vermarktung von Obst- und Beerenpflanzen am POS lassen sich gleich mehrere aktuelle Trends bedienen: „Superfruits“ ist das Zauberwort, in dem sich mehrere Konsumentenwünsche verdichten: nach Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien, nach gesunder und ausgewogener Ernährung. Die „Wilden“ Superfruits bedienen den Kochen, Garten & Genuss-Trend sowie zahlreiche weitere Umwelt- und Nachhaltigskeitsaspekte, weil sie weitestgehend ohne Pflanzenschutz auskommen und ökologisch besonders wertvoll sind. Darüber hinaus sind sie besonders pflegeleicht, robust und resistent, was sie für vielseitige Lebensräume interessant macht.

13:00 Uhr - Neue Verkaufskonzepte, die aktuelle Trends bedienen

Talkrunde und Diskussion:
„Neue Verkaufskonzepte, die aktuelle Trends bedienen“
Christian H. Müller, Müller Lebensraum Garten, Fruchtbengel
Danny Rankers, La’Bio
Raimund Schnecking, Volmary
Klemens Janßen, Landgard

Emotionen und Erlebnisse bieten, mit dem Kunden in Interaktion treten, Käufer-Sehnsüchte wie Nachhaltigkeit, Convenience, Bio und Regional ansprechen – vielfältig sind die Möglichkeiten, sich von Masse der Anbieter im Gartenfachhandel abzuheben. Die TASPO diskutiert mit Anbietern, die mit ihren Verkaufskonzepten jenseits der ausgetretenen Wege gehen.

14:00 Uhr - Gemüseverpackung im Wandel der Zeit

Vortrag:
„Gemüseverpackung im Wandel der Zeit“
Christian Müller, Reichenau Gemüse

Das Kalenderjahr 2018, aber auch 2019 hat die Diskussion um alternative Gemüseverpackungen über die Medien forciert. Hochwertigste Gemüseerzeugnisse, oft in Bioqualität, findet der Endverbraucher in einer Plastikverpackung. Dies führt zu Diskussionen, zu Ablehnung. Gemeinsam mit dem Handel haben Fachleute aus der Branche neue Ansätze im Bereich der Verpackung ohne Plastik entwickelt. Dabei müssen immer die Wünsche des Handels, aber auch die Vorgabe einer korrekten Warenkennzeichnung neben einer Erkennbarkeit der Herkunft beachtet werden. Im Rahmen einer kurzen Präsentation soll auf die Entwicklung der Verpackung, die Anforderungen an die Verpackung und neue Ansätze berichtet werden.

15:00 Uhr - Walnussanbau in Deutschland – Herausforderungen und Chancen

Vortrag:
„Walnussanbau in Deutschland – Herausforderungen und Chancen“
Vivian Böllersen, Walnussmeisterei

Der erwerbsmäßige Anbau von Walnüssen ist in Deutschland bislang noch eine Rarität. Die steigende Nachfrage nach Nüssen sowie vom Klimawandel begünstigte Anbaubedingungen könnten diesen Zustand in Zukunft ändern. Doch wie geht man ein so langfristiges Vorhaben an, für das es noch kaum Erfahrungswerte und Stammdaten bei uns gibt? Vivian Böllersen gibt in Ihrem Vortrag Einblick in den Wissenstand zum Walnussanbau in Deutschland und angrenzenden Staaten.

16:00 Uhr - Kräuter und Gemüse – aus der eigenen Produktion ins Gartencenter

Interview mit anschließender Diskussion:
„Kräuter und Gemüse – aus der eigenen Produktion ins Gartencenter“
Martin Löwer, Gärtnerei Löwer

Gemüse und Kräuter in Eigenproduktion - zur Belieferung des eigenen Gartencenters - ist wieder im Aufwind. Bis vor kurzem noch ein no Go, scheint sich das in letzter Zeit zu lohnen. Gärtnerei und Gartencenter Löwer tritt den Beweis an. Ein nachahmenswertes Modell? Die TASPO fragt nach.

Freitag, 31. Januar 2020

11:00 Uhr - „Pflückbar“ – ein Marketingkonzept

Interview:
„Pflückbar“ – ein Marketingkonzept
Rupert Fey, beyond-flora
Marco Rieke, Rieke Blumen

„Pflückbar“ heißt das Marketingkonzept, das von der Unternehmensberatung beyond-flora für Rieke Blumen Produzent entwickelt wurde. Rupert Fey erzählt im Interview Details aus Marketingsicht, Marco Rieke, Junior bei Rieke Pflanzen, berichtet über seine Erfahrungswerte bei der Umstellung auf Gemüse; denn er hat Gemüsepflanzen und Kräuter zusätzlich zu Zierpflanzen mit ins Sortiment genommen. Was braucht man, wenn man umstellen will? Wieviel Geld muss man in die Hand nehmen? Gibt es Mindestumfänge bei Flächen? Was sollte man unbedingt beachten? Diese und weitere Fragen stellt die TASPO dem Gärtner und dem Marketingexperten.

12:00 Uhr - Lohnt sich ein Umstellen auf Gemüse wirklich (nicht)?

Talkrunde mit Diskussion:
„Lohnt sich ein Umstellen auf Gemüse wirklich (nicht)?“
Andreas Brinker, GBZ Papenburg
Rupert Fey, beyond-flora
Marco Rieke, Rieke Blumen
Martin Löwer, Gartencenter Löwer grün erleben

Naschobst, Naschgemüse, essbare Pflanzen für Balkon und Terrasse – der Verbraucher-Trend ist ungebrochen und bringt Fachhändler und Produzenten dazu, über eine Umstellung oder eine Erweiterung ihres Sortiments in Richtung Obst, Gemüse und Kräuter nachzudenken. Experten aus Produktion und Handel diskutieren: Was wünscht sich der Markt, was das Gartencenter? Welche Bedarfe sind neu entstanden und werden noch nicht abgedeckt? Gibt es Trendkulturen und solche, von denen man die Finger lassen sollte? Diese und weitere Fragen stellt die TASPO der Expertenrunde.

12:30 Uhr - Florja – Echtzeit-Kommunikation mit Pflanzen

Präsentation mit Diskussion:
„Florja – Echtzeit-Kommunikation mit Pflanzen“
Christian H. Müller, Müller Lebensraum Garten, Mauer,
Michael Urban, Communicate2integrate

Florja ist ein Sensor, der via Smartphone den Endkunden schnellstens darüber informiert, wenn seine Pflanze seine Aufmerksamkeit braucht. Der Sensor misst die Umgebungsdaten aus dem Boden, die relevant für das perfekte Wachstum der Pflanze sind. Die Nutzer werden in Echtzeit über den Zustand ihrer Pflanzen informiert. Eine Technologie, die nicht nur für Endkunden von Interesse ist, sondern auch und gerade für den Gartenfachhandel als Instrument zur Kundenbindung!

13:00 Uhr - Mit digitalen Technologien effizient und nachhaltig eine Marke aufbauen

Präsentation mit Fragerunde:
„Mit digitalen Technologien effizient und nachhaltig eine Marke aufbauen“
Felix Lill, Plantura

Für zukunftsfähige Marken führt kein Weg an digitalen Technologien wie Crawling oder NLP vorbei. Warum? Weil Datenauswertungen es ermöglichen, Zielgruppen besser zu verstehen und somit echten Mehrwert zu generieren. Wie Plantura diesen datengetriebenen Ansatz umsetzt und intensiv mit namenhaften Partnern aus der grünen Branche zusammenarbeitet, verrät Ihnen Felix Lill, Mit-Gründer und Geschäftsführer von Plantura.

14:00 Uhr - Der neue Trend zum Alten

Talkrunde:
„Der neue Trend zum Alten“
Jan-Hinnerk Cordes, Hermann Cordes Baumschulen
Markus Kobelt, Lubera
Martin Müller, Martin Müller Obstbäume und Beerenobst Baumschulen
Johannes Schmitt, Obstbaumschule J. Schmitt

Alte Liebhaber-Obstsorten sind sehr gefragt und voll im Trend. Sie liefern nicht nur eine große Geschmacksvielfalt im Garten, sondern sind in Zeiten der immer gleichen Supermarktsorten hochemotionales Verkaufsthema. Denn Gartencenter können sich mit ihnen vom Einerlei im Systemhandel abheben. Welches und wieviel Potenzial steckt in den alten Obstsorten? Oder werden diese am Ende sogar überschätzt? TASPO fragt die Expertenrunde.