Beuthener Strasse 41
DE 90471 Nürnberg
Ansprechpartner
Herr Pitt Frühhaber
  • 0176 10012684
  • 0911 941 18181
  • E-Mail
Angebotsspektrum

Hauert Biorga Gesundes Obst und Gemüse

Hauert Biorga Gesundes Obst und Gemüse

Direkt aus dem eigenen Garten oder vom Balkon:

Gesundes Bio-Obst und Gemüse

 

Bis in die 1970er Jahre hinein gehörte ein Nutzgarten zu vielen Häusern ganz selbstverständlich dazu. Obst, Gemüse und Salat aus eigenem Anbau kamen regelmäßig auf den Tisch und machten den Speiseplan bunt und gesund. Mit zunehmendem Wohlstand verschwanden jedoch mehr und mehr diese Nutzgärten. Gemüse und Früchte wurden in den Supermärkten preiswert angeboten und waren ohne Schwierigkeiten jederzeit in großer Vielfalt erhältlich, so dass sich kaum noch jemand die Arbeit im Garten machen wollte. Heute scheint sich das wieder zu ändern: Immer mehr Menschen entdecken, dass es auch Spaß machen kann, einen Teil seiner Nahrungsmittel selbst anzubauen. Für sie ist es ein besonderes Erfolgs- und Geschmackserlebnis, die eigene Ernte ganz frisch zu verspeisen. Darüber hinaus ist es auch für Kinder sehr interessant, zu erfahren, woher Erdbeeren, Zucchini und Co. eigentlich kommen und das Wachstum der Pflanzen zu beobachten. Aber dafür benötigt man nicht unbedingt einen Garten: Auch auf Balkonen und Terrassen werden in Töpfen, Kübeln und Pflanzsäcken heute immer mehr essbare Pflanzen gezogen.

 

„Wer reich ernten möchte, sollte sein Obst und Gemüse optimal mit Nährstoffen versorgen“, sagt Judith Bircher, Gartenbauingenieurin beim Schweizer Düngerspezialisten Hauert. „Der Boden muss sowohl Stickstoff, Phosphat, Kalium und Magnesium als auch verschiedene Spurenelemente in geeigneter Form und ausreichender Menge bereithalten.“ In der Natur sorgt dafür der organische Kreislauf: Regenwürmer, Pilze und Bakterien verwandeln abgestorbene Pflanzenteile in Nährstoffe, die den Pflanzen dann wieder zur Verfügung stehen. Da es im Gartenbeet oder Balkonkasten einen solchen Kreislauf nicht gibt, muss hier zusätzlicher Dünger ausgebracht werden. Damit die eigene Ernte Bioqualität hat, setzen viele Hobbygärtner auf organische Dünger, beispielsweise die Hauert Biorga Produkte. Diese werden aus hochwertigen pflanzlichen und zum Teil tierischen Rohstoffen sowie Mineralien hergestellt. Die organischen Substanzen ernähren die Mikroorganismen in der Erde und werden von ihnen langsam abgebaut. Dadurch erhalten die Pflanzen über einen langen Zeitraum genau die Nährstoffe, die sie für ein gesundes Wachstum benötigen. Aus Keimlingen stammende Pflanzenhormone sorgen außerdem dafür, dass die Gewächse gegen Krankheiten und Schädlinge widerstandsfähiger sind.

 

Auf kleinem Raum

 

„Hobbygärtner, die nur wenig Platz hinterm Haus haben und trotzdem auf eigenes Gemüse nicht verzichten möchten, sollten es einmal mit einer Mischkultur versuchen“, empfiehlt Bircher. „Bei dieser Methode des naturgemäßen Anbaus stehen die verschiedenen Pflanzenarten nicht strikt voneinander getrennt. Sie werden reihenweise abwechselnd gesetzt oder im Garten wird gleich ganz auf die Einteilung in Beete verzichtet. Ziel ist es, bis in den Herbst eine dauerhaft begrünte Fläche zu schaffen. Wenn etwas abgeerntet ist, wird sofort nachgepflanzt oder -gesät, um die entstandene Lücke zu schließen. So kann jeder Quadratmeter Boden optimal genutzt werden.“ Die Kombination von Pflanzen, die mit ihren Wurzeln tief in die Erde eindringen und sogenannten Flachwurzlern bewirkt dabei, dass die Nährstoffvorräte aus dem Boden besser ausgenutzt werden. Aus diesem Grund gedeihen Sellerie und Blumenkohl beispielsweise besonders gut nebeneinander. Auch Blumen wie z.B. Tagetes lassen sich leicht in eine Mischkultur integrieren.

 

Süße und vitaminreiche Früchte direkt vom Baum oder Strauch zu pflücken und zu naschen, davon träumt wohl jeder Gartenbesitzer. Obstbäume im so genannten Ballerina- oder Säulenformat werden nicht groß und eignen sich besonders für kleine Grundstücke. Äpfel, Birnen, Sauerkirschen oder Pflaumen – mittlerweile gibt es auch beim Spalierobst eine große Auswahl. Bäume, die als Spalier gezogen werden, sind durch ihren schmalen Wuchs nicht nur platzsparend, jede Frucht bekommt so auch besonders viel Licht und kann ideal ausreifen. In einem richtigen Naschgarten dürfen auch Beerensträucher nicht fehlen. „Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren oder Stachelbeeren benötigen eine regelmäßige Düngung, um prächtig gedeihen zu können. Der beste Zeitpunkt ist im Frühjahr, noch vor der Blüte. Falls nötig, kann eine weitere Düngergabe kurz vor dem Reifen der Früchte erfolgen“, so die Expertin von Hauert. „Für Beeren, Kern- und Steinobst gibt es im Handel biologischen Spezialdünger. Dieses Granulat kann auch für Erdbeeren verwendet werden.“

 

Auch auf dem Balkon oder der Terrasse lassen sich viele Obst- und Gemüsesorten in Töpfen und Kübeln ziehen. Beliebt sind hier vor allem Tomaten- und Paprikapflanzen. Es gibt unzählige Sorten, die sich in Aussehen und Geschmack deutlich unterscheiden. „Besonders Südbalkone eignen sich für die wärmeliebenden Nachtschattengewächse“, sagt Bircher. „Da die Pflanzen frostempfindlich sind, sollten sie erst ins Freie gestellt werden, wenn nachts nicht mehr mit Minustemperaturen zu rechnen ist. Das ist in unseren Breitengraden etwa ab Mitte Mai der Fall.“ Sowohl Paprika als auch Tomaten haben einen hohen Wasser- und Nährstoffbedarf und sollten ab Blühbeginn einmal in der Woche Dünger erhalten. Für die Fruchtausbildung benötigen die Pflanzen besonders viel Kalium, welches im flüssigen Biorga Tomatendünger in ausreichender Menge enthalten ist. Die Pflanzgefäße sollten zehn bis 20 Liter Volumen haben, damit sich das Wurzelwerk gut ausbreiten kann.

Hauert

Angebotsspektrum

Cornufera Rasendünger in High-Tech Granulierung

Cornufera Rasendünger in High-Tech Granulierung

Düngerspezialist Hauert auf der IPM 2018

 

Auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) vom 23. bis 26. Januar 2018 in Essen stellt der Düngerspezialist Hauert sein aktuelles Sortiment für den Profi- und den Hausgartenbereich vor. In Halle 3 am Stand A13 präsentiert das Unternehmen unter anderem die neuen Cornufera Rasendünger, die durch ihre hohe Granulatqualität überzeugen, den Hauert Vertikutier-Mix 3 in 1, der alle Komponenten enthält, die Rasen zur Regeneration benötigt, sowie den Biorga Hochbeetdünger, der speziell für das naturnahe Gärtnern auf kleiner Fläche entwickelt wurde.

 

Düngergranulat der höchsten Qualitätsklasse

 

Ein Schwerpunkt im Hauert-Angebot der Pflanzenernährung waren schon immer die Spezial-Rasendünger. Seit Anfang 2017 steht dem Unternehmen dafür die neue High-Tech-Granulierungsanlage GRANUTEC zur Verfügung. Damit lässt sich mineralisches Düngergranulat von höchster Qualitätsklasse herstellen. Die Technologie ermöglicht eine bisher noch nie erreichte Gleichmäßigkeit bei der Nährstoffverteilung und der Granulatgröße: Alle Körner werden vollkommen identisch zusammengefügt und aufgebaut. GRANUTEC Granulate sind rundlich und besitzen eine feine Oberflächenstruktur, so entsteht kein Abrieb und Staub ist bei der Anwendung kein Thema mehr. Die Form verhindert auch die Brückenbildung im Düngerstreuer und macht die Körner besonders fließfreudig: Einmal ausgebracht, rieseln sie sofort zu ihrem Bestimmungsort zwischen die Grasbüschel und Erdklümpchen. Alle Hauert Produkte, die mit der neuen Technologie hergestellt wurden, tragen das Label „GRANUTEC Swiss Granules“. Dazu gehören sieben verschiedene Cornufera Rasendünger für den Garten- und Landschaftsbau, die das Unternehmen in diesem Jahr neu im Katalog anbietet. Es sind Spezialdünger für die Versorgung in den verschiedenen Jahreszeiten, zur Saat und Regeneration, zur Stickstoffkorrektur, zur Ergänzung für Böden, bei welchen auf eine Phosphordüngung verzichtet werden kann, oder auch zur universellen Anwendung. Ob Sportplatz, Garten oder Stadtpark – alle Rasenflächen lassen sich damit von den Profis einfach und bedarfsgerecht mit bester Düngerqualität versorgen.

 

Hauert Vertikutier-Mix 3 in 1

 

Für Gartenbesitzer hat Hauert in diesem Jahr den Vertikutier-Mix 3 in 1 im Programm. Er bietet alles, was eine Rasenfläche nach dem Vertikutieren dringend braucht: einen organisch-mineralischen NPK-Dünger, Saatgut und Erde. Zur Stärkung der Gräser enthält das Produkt außerdem Huminsäuren und Algen sowie Pflanzenkohle zur Bodenverbesserung. Auch wenn das jährliche Vertikutieren wie eine Verjüngungskur für den Rasen wirkt, weil dabei Verdickungen und Verfilzungen sowie Unkraut und Moos gründlich beseitigt werden, sehen viele Flächen danach zunächst etwas mitgenommen aus. Mit dem neuen Vertikutier-Mix 3 in 1 kommt der Rasen rasch wieder in Form: Vorhandene Lücken werden geschlossen, die Gräser weisen eine frische, grüne Farbe auf und die Grasnarbe ist schnell wieder dicht und strapazierfähig.

 

Biorga Hochbeetdünger

 

Ob auf dem Balkon, im Hinterhof oder im Garten – Hochbeete liegen derzeit im Trend. Denn immer mehr Menschen in der Stadt wollen – selbst, wenn ihnen nur wenig Fläche zur Verfügung steht – Gemüse anbauen und ihren Kindern zeigen, wie Tomaten und Kräuter gedeihen. Außerdem ist das Gärtnern im Hochbeet angenehm, weil es besonders rückenschonend ist. Damit die eigene Ernte Bioqualität hat, setzen die meisten Hobbygärtner auf organische Dünger. Der neue Biorga Hochbeetdünger von Hauert besteht zu 100 Prozent aus natürlichen Inhaltsstoffen, ist phosphatfrei und wird vollkommen ohne tierische Rohstoffe hergestellt. Die im Dünger enthaltenen organischen Substanzen ernähren die Mikroorganismen in der Hochbeeterde, werden von ihnen langsam abgebaut und stehen dann den angebauten Pflanzen als Nährstoffe zur Verfügung. So ist ein gesundes Wachstum gewährleistet und eine reiche Ernte garantiert.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hauert.de und www.hauert-profi.de

 

Über Hauert:

 

Der Hauptsitz der Hauert HBG Dünger AG befindet sich in dem kleinen Schweizer Dorf Grossaffoltern, in der Nähe von Bern. Seit über 350 Jahren produziert und vermarktet der familieneigene Betrieb Dünger für den Profi- und den Hausgartenbereich. Heute wird das Unternehmen in der zwölften Generation von Philipp Hauert geleitet. 2007 übernahm es den deutschen Düngerproduzenten Günther Cornufera und gründete die Hauert Günther Düngerwerke GmbH in Nürnberg. Seitdem ist die Marke Hauert auch in Deutschland mit organischen und organisch-mineralischen Qualitätsdüngern präsent.

Unternehmensprofil

Seit über 350 Jahren produziert und vermarktet HAUERT hochwertige Dünger und setzt international bei organisch und organisch-mineralischen Düngern Maßstäbe. Als Nr. 1 in der Schweiz steht HAUERT für beste Profi-Qualität und bahnbrechende Innovationen.

HAUERT deckt als Spezialist alle Bereiche der Pflanzenernährung ab und bietet in jedem Sortiment einen ausgewogenen Nährstoff-Mix - mit einer klaren Verpflichtung zu Ökologie und Nachhaltigkeit.

Als Hersteller von Rohstoffen wie z.B. Methylenurea (TARDIT MU 38 N) ist HAUERT nicht nur ein bewährter Partner für den Anwender, sondern auch für viele Düngemittelhersteller.

 

Düngerspezialist Hauert auf der IPM 2018

Für Privat- und Profigärtner: Pflanzen optimal versorgt

 

Auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) vom 23. bis 26. Januar 2018 in Essen stellt der Düngerspezialist Hauert seine aktuellen Produktreihen vor. In Halle 3 am Stand A13 präsentiert das Unternehmen unter Anderem, die für den deutschen Markt neuen Bio-Dünger für den professionellen Gartenbau.

Dier neuen Cornufera Rasendünger mit der Granutec Granulierungstechnik hergestellt,ermöglichen eine staubfreie Ausbringung und eine nie erreichte Gleichmäßigkeit.

Die Verpackungsgrößen sind jetzt genau wie das neue Baumschul-Düngersortiment, auf den professionellen Anwender  abgestimmt.   Die Verpackung der Hauert Flüssigdünger ist genau wie das gesamte Hobby- Sortiment für Garten- und Zimmerpflanzen, in einem neuen Design modern, emotional, zielgruppengerecht und selbsterklärend gestaltet. Auch das Rasensaatgut- Sortiment hat mit den 5 kg Packungen Zuwachs bekommen.

 

 

Schweizer Qualität seit über 350 Jahren

 

In Grossaffoltern, einem kleinen Dorf zwischen Bern und Biel, dort, wo 1663 Adam Hauert eine Gerberei gründete, stehen heute die Silos, Lagerhallen, Labore am Hauptsitz der Hauert HBG Dünger AG. Der familieneigene Betrieb wird von Philipp Hauert bereits in zwölfter Generation geleitet. Seit den 1930-er Jahren sind die Produkte mit dem geschwungenen Schriftzug eine Marke, die jedes Schweizer Kind kennt. Hauert ist mit 60 Prozent Marktanteil die Nummer eins in der Schweiz.

 

Hauert in Deutschland

 

2007 übernahm Hauert den deutschen Düngerproduzenten Günther Cornufera und gründete die Hauert Günther Düngerwerke GmbH in Nürnberg. Seitdem ist die Marke Hauert auch in Deutschland mit Qualitätsdüngern präsent. Als Exklusivlieferant für Borussia Dortmunds Stadionrasendünger machte das Unternehmen schnell von sich reden. Mittlerweile setzen mehrere Bundesligavereine auf Dünger von Hauert. Sowohl für den Profi als auch für den Hobbygärtner bietet Hauert passende und leicht verwendbare Produkte zum Düngen von Rasen, Gehölzen, Zierpflanzen, Obst und Gemüse. Ein Alleinstellungsmerkmal ist, dass sich das Schweizer Familienunternehmen schon immer auf organischen Dünger konzentrierte. Bei der Produktion werden in erster Linie lokale und nachwachsende Rohstoffe verwendet. Wo auf Alternativen zurückgegriffen werden muss, geschieht dies mit modernsten Techniken, um schonend mit den wertvollen Ressourcen umzugehen. Hauert setzt dabei auf eigene Forschung und Innovationen.

 

Biorga – düngen nach Biostandard

 

Mit der Übernahme der Biorga AG 1988 erweiterte Hauert konsequent die Produktion von organischem Dünger. Die Biorga-Produktreihe ermöglicht es sowohl Profi- als auch Privatgärtnern, Pflanzen nach Biostandard zu düngen. Biorga besteht ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen, von denen sich die Bodenlebewesen ernähren. Der Dünger wird langsam abgebaut und versorgt die Pflanzen über einen langen Zeitraum mit genau der richtigen Menge an Nährstoffen, die sie für ein gesundes Wachstum brauchen. Weiter Informationen sind unter www.hauert.de und www.hauert-profi.de zu finden.

 

Kontakt-/ Terminanfrage